,

Mailand: Ein eco-veganer Städtetrip, denn Du Dir gönnen solltest!

Ist Dein nächster großer Urlaub noch in weiter Ferne? Hast Du das Gefühl, dass Du mal für ein paar Tage aus Deinen vier Wänden raus musst? Dann gönn‘ es Dir und zisch‘ einfach mal für ein Wochenende nach Mailand…ganz ohne zu fliegen! Wenn Du dann vor Ort auch noch Müll vermeidest und vegan isst, kannst Du Dir mit gutem Gewissen ein Stück nachhaltige Mailänder Mode mit nachhause nehmen, aber alles der Reihe nach!  

Umweltfreundliche Anreise 

Am Bequemsten ist es natürlich, wenn man nicht selbst hinter dem Steuer sitzen muß, sondern sich chauffieren läßt 😉 Eine nachhaltige Alternative ist da auf alle Fälle der Zug. Persönlich reisen wir gerne mit den Nightjets der ÖBB. So kommst Du billig und bequem über Nacht in rund 10 Stunden nach Mailand. Eine Strecke gibt’s ab € 39,-. Einsteigen kannst Du in verschiedenen Bahnhöfen entlang der Strecke von Wien über Niederösterreich, Steiermark und Kärnten. Eine andere Möglichkeit ist die Strecke von München über Rosenheim und Salzburg. Genaue Infos und Tickets bekommst Du hier. Natürlich kannst Du auch untertags fahren, wenn Du gerne die Gegend anschaust und mehr Zeit hast!

Auch Fernbusse haben eine erstaunlich gute Klimabilanz! Wenn Du lieber Bus fährst, findest Du hier verschiedene Anbieter und Infos. 

Sightseeing, Schlafen und Shoppen

Wir sind große Fans von AirBnB! Einerseits, weil wir keine anonymen Hotelzimmer mögen und andererseits, weil man dann oft in spannenden Gegenden wohnt, wo sonst nur Einheimische sind. Als Veggie & Veganerin finden wir es auch praktisch eine Küche zur Verfügung zu haben, um uns selbst versorgen zu können. 

Sichere Dir hier € 35,- Reiseguthaben bei AirBnB für Deine erste Übernachtung (das natürlich auch für andere Destinationen als Mailand gilt!).

Wenn Du nachhaltig und grün unterwegs sein willst, findest Du viele tolle und hilfreiche Tipps auf milanorganica, angefangen von Fahrradtouren, Eco-Hotels, Bio-Märkten und nachhaltigen Fashion-Labels.  

Zero Waste Einkaufen in Mailand

In Mailand gibt’s da ein großartiges Geschäft dafür vom Effecorta Netzwerk, denn 90% aller Produkte kommen aus einem Radius von 70 km und sind unverpackt! Hier bekommst Du frisch gebackenes Brot und Gebäck, offene Pasta und jede Menge trockene Lebensmittel aus Spendern. Als Urlaubs-Mitbringsel habe ich mir hier schwarze Kichererbsen gegönnt, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Selbst Henna und Olivenöl kann man sich hier selbst abfüllen!

Wir wohnen meistens in AirBnB Unterkünften mit eigener Küche. Dann sind solche unverpackt Läden ideal zum selbst versorgen. Manche Sachen lassen sich auch super mit nachhause nehmen, wie z.B. offene getrocknete Tomaten, die ich einfach in wiederverwendbaren Bio- Stoffbeutel (Affiliate Link) stecke. Wer das Leitungswasser in Italien nicht trinken mag, hat bei Effecorta auch die Möglichkeit, sich das Trinkwasser beim Automaten in eigene Flaschen abzufüllen, auch außerhalb der Öffnungszeiten. 

In Mailand gibt es außerdem noch einen Zero Waste Laden von Negozio Leggero. Wir haben uns die Filialen in Turin näher angeschaut und auch bei Negozio Leggero gibt es viele spannende Sachen zu entdecken, denn jedes unverpackt Geschäft ist anders!

Vegan Essen in Mailand

In Mailand hat man als VeganerIn die Qual der Wahl. Wir haben uns eine bunte Mischung aus fine dining, Fast Food und Süßem gegönnt. 

Bist Du ein Fastfood-Junkie? Dann wirst Du Flower Burger lieben! Du hast die Wahl zwischen dem ungewöhnlichen schwarzen Burgerbun mit Kohle, einem gelben mit Kurkuma oder einem 7-Korn-Laibchen. Die Patty Basis besteht Kichererbsen oder Seitan. Abgerundet werden die Burger mit leckerem Veggie-Käse, Saucen, Gemüse und großen Pommes Frittes. Auch die Nachspeise – in unserem Fall ein Schokokuchen – hat sehr gut geschmeckt.

Wenn man in Italien ist, führt einfach kein Weg am Eis vorbei. Gleich in der Nähe von Flower Burger mussten wir daher bei der Gelateria Latte Neve Halt machen. Hier gibt es ein paar wenige, aber leckere vegane Eis-Sorten, wie Schoko und Haselnuss. 

Wenn Du Dir etwas Besonderes gönnen möchtest, dann können wir Dir das Restaurant Ghea definitiv empfehlen. Am Besten Du reservierst einen Tisch im Vorhinein, zu Mittag geht das relativ einfach. Die Präsentation der Speisen ist wunderschön und das Essen war ein echtes Geschmackserlebnis. Für das 5-Gänge Menü haben wir € 40,- pro Person bezahlt, aber sieh‘ selbst! 

Carob-Haselnusskuchen mit Zitronen-„Butter“-Creme – das Dessert des veganen 5-Gang-Menüs im Ghea

Leider war unsere Zeit in Mailand viel zu kurz, aber es gibt noch jede Menge anderer Veggie Lokale zu entdecken. Ich recherchier immer gerne schon vorab auf Happy Cow, wo ich hingehen möchte, denn Vorfreude ist die schönste Freude!

Warst Du schon in Mailand? Was ist Dein Geheimtipp für die Modemetropole Italiens?
Du kennst Mailand schon? Dann fahr‘ doch nach Rom, ein weiteres City Highlight für Veganer

Vegan in London – Teil 2

So, hier geht’s weiter mit unserem veganen Verkostungs-Marathon…Zum Vergrößern einfach auf die Fotos klicken! 

Sonntag Abend sind wir dann noch ins 222veggievegan eingekehrt. Obwohl das Lokal gute Bewertungen hat, hat es mich persönlich nicht so überzeugt. Zum Einen ist es klein und wenn es voll ist, wird es recht laut und der Charme entspricht der einer Kantine. Die Hauptspeisen waren ganz gut, die Nachspeisen konnten leider keinen von uns 3 überzeugen.

Weiter ging’s mit dem Testessen am Montag mit einem Mittagessen im Farm Girl Café gleich in der Nähe des Portobello Markets. Am Besten reserviert man hier vor, um einen der wenigen Tische drinnen zu ergattern. Hier wird auch Fleisch serviert, trotzdem wollte ich gerne herkommen, um das Coconut BLT zu probieren. Der Kokos-Speck hatte zwar nichts mit dem tierischen Pendant gemeinsam, geschmeckt hat’s mir trotzdem sehr gut. Die veganen Desserts waren leider aus, aber mein Mann kann die vegetarischen Pancakes wärmstens empfehlen!

Ich nahm das als Ausrede um direkt ins kleine Lokal Nama – Artisan Raw Foods zu gehen und ein Stück rohe Schoko-Karamell-Torte zu schlemmen. Auch die Haselnuss-Mokka-Torte am Tisch unserer Nachbarin sah sehr verlockend aus 😉 Rohkost vom Feinsten!

Für das Abendessen haben wir uns einen Tisch im Manna reserviert, das zu den gehobeneren veganen Lokalen in London gehört. Das Ambiente ist schön, die Gerichte sind kreativ und mit viel Liebe angerichtet. Wir fanden das Essen gut, hätten uns aber etwas mehr erwartet. 

Im zentral gelegenen Tibits empfehlen wir Dir am Dienstag vorbeizuschauen, denn da sind alle Gerichte vegan! Die Abrechnung der Speisen vom Buffet erfolgt nach Gewicht. Wir fanden die Auswahl toll und es hat alles super geschmeckt. Definitiv eines unserer Favoriten!

Mittlerweile bieten sogar Ketten wie Pret a manger, Starbucks und Wetherspoon Pubs vegane Mahlzeiten an. Hungern mußt Du hier also sicher nicht. 

Außer Essen gehen gibt es natürlich noch jede Menge andere Dinge, die man in London tun kann. Wenn Du – so wie wir – gerne fotografierst, dann haben wir hier noch ein paar Tipps für coole Foto-Locations für Dich. 

Brick Lane street art, London

street art, Brick Lane

Hier geht’s zu Teil 1 mit den veganen Restaurant-Tipps für London, falls Du die noch nicht gesehen hast 🙂

P.S. Noch ein Zero Waste Tipp zum Schluß: Wir haben immer eine Lunchbox, Stoffserviette, Besteck und einen To-Go-Becher dabei. So können wir Essensreste einpacken, wenn wir nicht alles aufessen können oder auch spontan bei einem Foodtruck essen, ohne Müll zu produzieren. 

London vegan – Teil 1

Endlich konnte ich mal wieder einige Tage in London verbringen – einer meiner Lieblingsstädte. Meistens recherchiere ich schon vorab, wo ich essen gehen möchte, manches ergibt sich aber auch spontan. Ach ja, zum Vergrößern der Fotos einfach draufklicken 😉

Zero Waste Pancakes am Borough Market

Zero Waste Pancakes am Borough Market

Am Samstag waren wir am Borough Market in Hackney und haben Benny’s Pancakes entdeckt, die nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei sind. Die mussten wir natürlich verkosten und haben sie uns im „Zero Waste Stil“ gleich in unsere Lunchbox geben lassen, was anstandslos funktioniert hat. Ausgerüstet mit unserem Bambus-Reisebesteck und einer Stoffserviette haben wir uns die fluffigen Pfannkuchen gleich munden lassen. 

Danach ging’s weiter zur Boilerhouse Food Hall bei Brick Lane. Hier gibt’s jede Menge Auswahl für Veganer, ob äthiopisch, karibisch oder Burger. Jeder kann sich aussuchen, worauf er Lust hat und dann kann man sich gemütlich auf einem Tisch zusammensetzen. 

Am Abend sind wir dann gleich bei meinem derzeitigen Lieblingslokal in Notting Hill eingekehrt. dem Farmacy. Hier paßt nicht nur die Atmosphäre und die freundliche Bedienung, das Essen ist einfach großartig! Spannend fand ich, dass hier keine Softdrinks ausgeschenkt werden. Ich habe mich für einen Rote-Rüben-Tee (= Rote Bete) mit Zimt entschieden, den ich lecker und kreativ fand. Die vegane Pizza mit hausgemachtem Sauerteig und Macadamia Kräuterkäse war mit Abstand die beste vegane Pizza, die ich je gegessen habe. Unbedingt probieren! Den leckeren Farmacy Burger mit schwarzen Bohnen und Goji Ketchup kann man auch in glutenfreier Variante bestellen. Zu Begeisterungsstürmen hat mich auch das Nice Cream Brownie Sundae hingerissen. 

Den Sonntag haben wir dem Besuch des Vegfests (worüber ich in einem späteren Post mehr erzähle) gewidmet. Dort konnten wir die Cupcakes von Miss Cupcake probieren (gut, aber super süß!), die man normalerweise in ihrem Café Brixton bekommt. Noch besser haben uns  allerdings die Cupcakes von Rubys of London geschmeckt, deren Backwerk man an Wochenenden am Greenwich Market erstehen kann. 

Nachdem ich die glutenfreien, clean eating Rezepte von Deliciously Ella gerne mag, wollte ich unbedingt in Ellas Lokal Mae Deli gehen, von dem es bereits zweit Standorte gibt. Mir gefällt hier besonders, wie kreativ und nachhaltig mit den Küchenabfällen umgegangen wird! Das Essen hat uns auch gut geschmeckt, allerdings ist es recht teuer. 

Noch mehr Lokale verrate ich Dir im zweiten Teil Vegan in London

Wenn du, so wie wir, gern fotografierst, dann schau‘ dir doch mal unsere Foto-Location Tipps für London auf unseren Foto-Reise Blog Fotonomaden.com an 🙂

Tier-Projekt in Costa Rica Volunteering

WaschbärLange hab‘ ich davon geträumt, heuer hab‘ ich’s endlich gemacht- als Volunteer mit Tieren gearbeitet! Nach langer Recherche habe ich mich für das Alturas Animal Sanctuary bei Dominical in Costa Rica entschieden.

Zwergstachelschwein Baby

Mexkianisches Zwergstachelschwein Baby

Ganz wichtig bei der Auswahl des Projekts war mir, dass dort professionell gearbeitet wird. Besonders in Costa Rica gibt es unzählige Projekte, die Tieren angeblich helfen, viele werden allerdings von relativ ahnungslosen Laien geführt. Mich haben einerseits die zahlreichen positiven Bewertungen, als auch die Tatsache, dass hier in Alturas mit Fachleuten gearbeitet wird, überzeugt.

Papageien Costa Rica

Zum Einen hat das Projekt eine großartige Tierärtzin und zum Anderen ausgebildete Wildtierpfleger mit langjähriger Erfahrung. Besonders das unglaubliche Engagement der Angestellten, die viel von ihrem Privatleben für den Job opfern, hat mich sehr beeindruckt.

Klammeraffe Costa Rica

Geoffroy Klammeraffe

Die Arbeiten, die man als Volunteer verrichtet, hängen von der eigenen Erfahrung und Ausbildung ab. Wenn man keinerlei Vorkenntnisse hat, macht man hauptsächlich die Käfige sauber. Trotzdem ist das eine Aufgabe, die mir Freude gemacht hat, weil man unmittelbar mit den Tieren arbeitet und die Profis entlastet. Darüber hinaus durfte ich Futter für die Tiere vorbereiten und die Gehege mit neuem Grünzeug oder Ästen zum Klettern ausstatten. Bei Alturas gibt es den Bereich der Tierklinik und Quarantänestation. Hier sind alle Tiere, die neu ankommen, krank oder verletzt sind oder wieder ausgewildert werden.

Nasenbär

Nasenbär

Dann gibt es noch das Sanctuary, das auch für geführte Touren (sehr empfehlenswert!) für Besucher geöffnet ist. Hier leben Tiere, die aus unterschiedlichen Gründen normalerweise nicht mehr in die Freiheit entlassen werden können. Faultiere, die als Babies nach Alturas kommen, müssen ihr ganzes Leben hier verbringen, da sie nicht mehr lernen können, welches Futter sie in freier Natur fressen sollen, etc. Viele der Bewohner von Alturas sind auch ehemalige konfiszierte, illegale Haustiere, wie Vögel oder Affen.

Faultierbaby

Zweizehenfaultier-Baby

Der Preis für die Teilnahme am Projekt ist im Verhältnis zu anderen recht niedrig. Unter gebracht werden die Volunteers in einem eigenen kleinen Haus mit Doppelzimmern, gleich neben der Quarantäne Station. Inkludiert sind die Unterkunft und das Essen, das man sich selbst kocht. Wer es gerne luxuriöser mag, kann sich auch im angeschlossenen Villas Alturas 5* Hotel mit wunderschönem Pool einquartieren. Im dazugehörigen Restaurant kann man nicht nur lecker essen, sondern auch tropische Cocktails genießen. Vegane Speisen sind keine auf der Karte, manches läßt sich auf Wunsch aber sicher veganisieren. Die Volunteers sind meistens eine internationale und auch altersmäßig bunt gemischte Truppe, was ich ebenfalls sehr nett fand.

Mindestaufenthaltsdauer im Projekt ist eine Woche. Sinnvoller ist es natürlich, wenn man länger bleibt, da es für die Angestellten ein Aufwand ist, die Volunteers einzuschulen. Auch als Helfer fühlt man sich erst nach einer gewissen Zeit sicherer bei den Arbeiten und im Umgang mit den Tieren. Ich selbst war 2 Wochen im Projekt.

Ameisenbär Junges Costa Rica

Ameisenbär-Baby Luna – ein absoluter Liebling von mir!

Um den weiten Flug halbwegs zu rechtfertigen, sollte man mindestens 3 Wochen im Land bleiben. Optimal fand ich die Kombination von Projekt-Arbeit und Rundreise. Obwohl wir viel Glück bei der Wildtierbeobachtung auf unserer Reise hatten, bekommt man viele der Tiere, die man in Alturas sieht, so in freier Wildbahn sehr schwer zu Gesicht. Die Arbeit in Alturas könnt Ihr auch auf Facebook verfolgen 🙂

Auf unserem Foto-Reise Blog Fotonomaden.com findet ihr Tipps für Tierfotografie und Locations Teil 1 und Teil 2 Tierfotografie in Costa Rica

,

Unverpackt einkaufen in Turin

Ich finde es total spannend, auf unseren Reisen Unverpackt Läden zu besuchen, die ich schon vorab recherchiere. Denn im Vergleich zu internationalen Supermarktketten ist jedes Zero Waste Geschäfte einzigartig. Wenn man vor Ort die Aufgen offen hält, entdeckt man dann immer noch weitere Möglichkeiten.

Duschgel Negozio Leggero

Duschgel Negozio Leggero

Wein zapfen Negozio Leggero

Wein zapfen Negozio Leggero

 

 

 

Süßigkeiten unverpackt Negozio Leggero Turin

Süßigkeiten unverpackt Negozio Leggero Turin

 

 

Negozio Leggero Turin

Negozio Leggero Turin

 

 

 

 

 

 

Die Kette Negozio Leggero hat derzeit 12 Geschäftslokale in Italien, davon alleine 5 (!) in Turin. Anders als in den Unverpackt Läden in Österreich kann man sich hier die Sachen nicht selbst abfüllen, sondern läßt sich die Einkäufe vom Personal abpacken. Frischware, wie Obst und Gemüse gibt es zwar nicht, dafür läßt sich das restliche Angebot sehen:

Offene Seifen Negozio Leggero

Offene Seifen Negozio Leggero

  • Wein
  • Putzmittelkomplettsortiment
  • Körperpflegeprodukte wie Rasierseife am Stück, Öle, Parfum, Duschgel, Luffa-Schwämme, etc.
  • getrocknete Tomaten und getrocknetes Obst
  • Kuvertüre (auch vegan!)
  • Olivenöl, auch in den Varianten Steinpilz oder Chili, heller und dunkler Balsamico-Essig
  • Tees & Gewürze
  • Noriblätter und andere Algen lose!
  • Kohlepulver (perfekt für selbstgemachtes Mascara!)
  • Pasta & Mehle
  • Süßigkeiten: Zuckerl, Lakritze, Nüsse in Schokolade…

Für die Toilettesachen und Reinigunsmittel werden Kunststoffbehälter zum Verkauf angeboten, man kann aber auch eigene Behälter mitbringen.

Locnada Leggera Turin

Locanda Leggera Turin

Negozio Leggero betreibt in Turin auch ein Lokal namens Locanda Leggera. Hier wird praktisch alles offen und unverpackt angeboten. Hier werden auch Fleischspeisen angeboten, aber man findet auch einige vegane Optionen. Wir waren zum Frühstück dort und ich habe mir Flocken, Pflanzenmilch und einen Obstsalat zusammengemischt.

Kekse unverpackt - Locanda leggera

Kekse unverpackt – Locanda leggera

Ansonsten gibt es Sandwiches, Kuchen, Kekse, eine große Teeauswahl und zu Mittag auch was Warmes. Am Tisch stehen Flaschen mit gratis Wasser und Behälter mit Papierservietten. Auf Rückfrage wurde uns gesagt, dass sich für diese Art von Lokal Stoffservietten nicht eignen, da zu viel Wäsche und damit einhergehend zu viel Energie verbraucht werden würde. Dafür wurden bewußt hochwertigere, festere Papierservietten mit Ecolabel genommen, sodaß idealerweise nur ein Stück pro Person verwendet wird.

Verd'essenza

Verd’essenza

Das Verd’essenza in der Via San Pio V n. 20/f führt eine kunterbunte Mischung aus verpackten und unverpackten Produkten. Wann immer möglich, wird hier Bioprodukten der Vorzug gegeben. Neben den typischen Spendern für Pasta, Hülsenfrüchte, Getreide und Flocken kann man hier auch Putzmittel aus dem Edelstahlkanister und Wein aus Säcken in der Kartonbox zapfen. Darüber hinaus bekommt man verschiedenste Tees und Gewürze.

Ganz zufällig haben wir auch den Familienbetrieb Ossola Farine Sas in der Via Balbo 4 entdeckt.

Ossola Farine

Ossola Farine

Ab einer Menge von 500 g kann man hier Mehle, Reis und Hülsenfrüchte lose einkaufen. Auch wenn man auf Gluten verzichten will oder muß, wird man hier bei Reis-, Buchweizen-, Kichererbsen- oder Mais-Mehl fündig. Hier gibt es auch schwarze italienische Kichererbsen, die ich in Turin zum ersten Mal gesehen und gegessen habe. In dem Traditionsgeschäft bekommt man auch die sogenannten Chilometro Zero oder 0 km Mehle von Molini Bongiovanni. Das bedeutet, dass das Getreide maximal 50 km von der Mühle entfernt wächst. Mit den 1600 m2 Photovoltaikpanelen werden jährlich 150 Tonnen CO2 eingespart. Die italienischen Reissorten fallen ebenfalls in

Verd'essenza Putzmittel

Verd’essenza Putzmittel

die Kategorie 0km. Mehr Info zu 0 km Produkten findet man hier (leider nur auf italienisch). Im Prinzip handelt es sich dabei um saisonale Produkte aus der Region, die keine großen Transportwege hinter sich haben und bei denen Verpackung eingespart wird.

Darüber hinaus bieten immer auch die wöchentlichen Obst- und Gemüsemärkte eine gute Gelegenheit unverpackt einzukaufen. Wichtig ist natürlich, dass man immer gut vorbereitet einkaufen geht. Deswegen haben wir auch im Urlaub eine Auswahl an Stoffbeuteln und Lunchboxen dabei.

Im Waldviertel vegan Essen gehen

Bis vor kurzem sah es ziemlich traurig aus wenn man hier bei uns im nördlichen Waldviertel vegan essen gehen wollte. Doch so langsam haben sich ein paar Lokale vorgewagt und vegane Speisen auf die Karte gesetzt, juhu! Pflichtbewußt kosten wir uns also jetzt brav durch das vegane Angebot und teilen gerne unsere Erkenntnisse hier mit Euch 😉 Die Reihenfolge der Aufzählung ist willkürlich.

Im Desperados in Schwarzenau, das sich der mexikanischen Küche und der österreichischen Hausmannskost verschrieben hat, stehen Gerichte mit Fleischersatzprodukten im Vordergrund.

Veganes Tofu-Gemüseragout im Desperados

Veganes Tofu-Gemüseragout im Desperados

Wir haben das Tofu-Gemüseragout auf knusprigen Reisnudeln und den Schweinsbraten vom Seitan mit Waldviertler Knödeln und Salat verkostet.

Veganer "Schweinsbraten" mit Waldviertler Knödeln in Schwarzenau

Veganer „Schweinsbraten“ mit Waldviertler Knödeln in Schwarzenau

Besonders lecker fanden wir die Linzertorte zum Abschluß 🙂

Vegane Linzertorte im Desperados

Vegane Linzertorte im Desperados

Im Sonnentor eigenen Restaurant Leibspeis in Sprögnitz gibt es eine verhältnismäßig große Auswahl. Jeweils ein Gericht aus den unterschiedlichen Kategorien wie Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise ist mindestens vegan.

Leibspeis Sonnentor Restaurant

Leibspeis Sonnentor Restaurant

Typisch für das Essen in der Leibspeis ist, dass die meisten Gerichte mit eigenen Sonnentor-Mischungen wie Chai Küsschen oder Habeshas Berbere-Gewürz abgeschmeckt werden.

Vegan essen in der Leibspeis

Vegan essen in der Leibspeis

Bevor man in die Leibspeis einkehrt locken allerdings viele nette Unternehmungen wie die Betriebsführung, der Kräuterwanderweg oder eine Führung beim Freihof, der sich der Permakultur verschrieben hat. Im Sonnentor-Shop im Nebengebäude kann man noch die Gelegenheit nutzen und sich z.B. vegane Mohnzelten, Gummibärlchen oder Waldviertler Mohngenuss-Kekse zum Naschen mitnehmen. Besonders gut finden wir, dass alle Sonnentor Produkte mittlerweile palmölfrei sind!

In Gmünd gibt’s im Goldenen Stern eine eigene vegane Speisekarte. Leider ist die Speisekarte nicht in die allgemeine Karte integriert und wird auch nicht automatisch mit angeboten. Man muß speziell danach fragen, was wir schade fanden 🙁 Ansonsten hat es uns hier sehr gut geschmeckt.

Vegane Paprika-Kokos-Suppe

Vegane Paprika-Kokos-Suppe

Wir haben die Paprika-Kokos-Suppe, die Falafel mit Ratatouille und den Bananenkuchen mit hausgemachtem Erdbeersorbet probiert.

Veganer Bananenkuchen mit Erdbeersorbet - Goldener Stern

Veganer Bananenkuchen mit Erdbeersorbet

Das Burgstüberl in Heidenreichstein überrascht mit einer großen Anzahl an veganen Fleischersatz-Gerichten. Perfekt zum Einkehren nach der Besichtigung der Wasserburg oder einem Spaziergang durchs Moor.

Das Faulenzerhotel in Friedersbach bietet immer eine vegane Hauptspeise an.

Im gemütlichen Wirtshaus Demutsgraben steht mittlerweile zumindest ein, manchmal auch zwei, vegane Sachen auf der Karte. Oft sind es Fleischersatzgerichte, aber wir hatten auch schon mal ein gutes Eierschwammerlgulasch. Bei der Bestellung unbedingt ausdrücklich dazu sagen, dass man das Gericht vegan haben möchte, damit keine Mißverständnisse aufkommen!

Update:
Im Café Bistro Leutold in Zwettl wird eine vegane Flade angeboten. Außerdem gibt es hier die leckeren Suppen des Vereins Flotte Lotte, die fast immer vegan sind. Ziel es Vereins ist es, Lebensmittel vor der Mülltonne zu bewahren.

Wir halten die Augen weiterhin für neue Optionen offen und freuen uns, wenn Ihr einen Tipp für uns habt!

,

Zero Waste Einkauf im Urlaub: Palma de Mallorca

Unverpackt einkaufen Palma de Mallorca, Lo VeganoNachdem ich letztes Wochenende den Bio-Markt am Placa Bisbe Berenguer de Palou erkundet habe, habe ich mich diesmal in zwei Bioläden im Stadtteil Santa Catalina nach unverpackten Einkaufsmöglichkeiten umgesehen und wurde wieder positiv überrascht.

Llata Tasche aus Palmenblättern, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Im Lo Vegano, dem einzigen veganen Supermarkt in Palma, gibt es seit 2 Wochen eine gute Auswahl unverpackten Lebensmitteln. Rund 80% der Produkte im Laden stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Aus Säcken kann man sich mit großen Schaufeln Chia, Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Quinoa, Kürbiskerne, Buchweizen, Vollkornreis, Hirse, Bohnen, Linsen und Couscous abfüllen.

Ganz besonders toll finde ich die offen angebotenen glutenfreien Nudeln aus verschiedenen Linsenarten.

Glutenfreie Linsennudeln offen kaufen in Palma de MallorcaZwar nicht ganz müllfrei, aber trotzdem eine gute Alternative zur herkömmlichen Plastikverpackung, finde ich das Kala Namak Salz, Kurkuma, Seitan, „Enten“-Filets und Agavendicksaft im Glas.

Kala Namak Salz im Glas, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Wenn man die Gläser danach wieder verwendet, macht das auch Sinn.

Seitan im Glas, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Insgesamt bietet Lo Vegano rund 2.000 Produkte an, darunter auch gluten- und sojafreie Produkte für Allergiker an – die sind aber leider konventionell verpackt.

Nur ein paar Schritte weiter gibt es noch einen zweiten tollen Laden: loveat! Beyond Organics.

loveat, Bio-Laden Palma

Unverpackt einkaufen im Loveat in Palma, MallorcaHier stehen am Boden einige große Säcke aus denen man sich Hafer, Oolong Tee, Hirseflocken und Himalaya Salz abfüllen kann.

In Bügelgläsern werden diverse Zuckerarten (Kokosblütenzucker und heller und dunkler Bio-Fairtrade-Rohrzucker), als auch Weizen-Quinoa-Nudeln zur Selbstentnahme angeboten.

In den typischen Wandspendern findet man eine Auswahl an Buchhweizen, Chia, Fairtrade Quinoa, Haferflocken, rote Linsen, unterschiedlichen Reissorten (u.A. Basmati und roter Reis), Couscous, Kichererbsen und auch Dinkel, die man in selbst mitgebrachte Behälter füllen kann.

 

Frisches Bio-Obst und Gemüse bei loveat in Palma de MallorcaIm kleinen Innenhof wartet frisches Obst und Gemüse darauf, mitgenommen zu werden.

Wer ein authentisches Stück Mallorca mit nachhause nehmen möchte, dem kann ich die handgeflochtenen,  Körbchen einer Frauenkooperative aus Capdepera ans Herz legen. Das aussterbende Handwerk des Llata – dem Flechten von Palmblättern – wird nur noch dieser Gruppe und einer in Artà am Leben gehalten. Die in stundenlanger, mühevoller Arbeit hergestellten kleinen Kunstwerke können mit den Preisen der minderwertigen Konkurrenzprodukte aus China nicht mithalten.

Llata Körbe aus Palmblättern von einer Frauenkooperative aus Mallorca

Da man im Urlaub natürlich nicht immer selber kochen will, verrate ich Euch nächstes Mal, wo man lecker in Palma essen gehen kann. Egal ob veganes Eis, Brownie, Toast, Burger oder tolle Gemüsegerichte, hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten.

Noch mehr vegane Zero Waste Tipps für Palma de Mallorca findet Ihr hier.

Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität bei den Mallorcabeiträgen, aber ich habe diesmal nur die Kamera meines Fairphones mit dabei. Zum Einen weil ich im Kochunterricht nicht die Zeit habe mit der Spiegelreflexkamera zu arbeiten und zum Anderen, weil uns im letzten Urlaub auf Mallorca unsere gesamte Fotoausrüstung gestohlen wurde. Nach diesem Vorfall haben wir auf unserem Blog Fotonomaden dazu einen Artikel zum Thema Fotoausrüstungs-Versicherung geschrieben.

,

Mallorca: Unverpackt, vegan und bio in Palma

Bio-Markt Palma de MallorcaDerzeit habe ich das große Glück ein Monat auf Mallorca sein zu können, wo ich eine vegane Koch-Ausbildung mache. In meiner Freizeit schlendere ich durch die Inselhauptstadt und spüre die besten Plätze für vegane und – idealerweise auch biologogische – Eßmöglichkeiten und Lebensmittel auf. In Palma gibt es zwar keinen Unverpackt-Laden, dafür aber jede Menge Möglichkeiten auf Märkten à la Zero Waste einzukaufen.

Brot: Unverpackt Einkaufen in Palma de Mallorca

Gestern habe ich den großartigen Bio-Markt am Placa Bisbe Berenguer de Palou erkundet. Der Markt mit rund 13 Ständen findet jeden Dienstag und Samstag von 8-14 Uhr statt und die Auswahl ist super!

Getreide und Hülsenfrüchte unverpackt - Palma de Mallorca

Vorausgesetzt man ist gut mit eigenen Behältnissen ausgerüstet, bekommt man hier fast alles verpackungsfrei, was das Herz begehrt:

  • Obst: Eine große Bandbreite, sowohl frisch, als auch getrocknet. Es gibt sowohl heimisches als auch importiertes Obst und sogar getrocknete Granatapfelkerne, Gojibeeren und Kokosflocken.
  • Gemüse: Von Artischocken über gesunden Grünkohl für den Smoothie bis zu getrocknetenTomaten.
  • Getreide, Pseudogetreide und Hülsenfrüchte: Hirse, Couscous, Cornflakes, Bohnen und mehr.
  • Sonstiges: Verschiedenste Nüsse und selbst Erdmandeln, Chiasamen, sowie ein paar Gewürze, wie das allgegenwärtige Paprikapulver.

Getrocknete Früchte lose kaufen in Palma de Mallorca

Darüber hinaus werden verschiedene vegane Snacks angeboten. In Mallorca muß man bei süßen und pikanten Mehlspeisen besonders aufpassen, weil traditionell Schweineschmalz für die Zubereitung verwendet wird. Daher sicherheitshalber immer nachfragen! Die am Bio-Markt angebotenen veganen Leckereien werden stattdessen mit Olivenöl hergestellt.

Vegane Coca de Trampó vom Bio-Markt in Palma

Natürlich hab‘ ich gleich mal eine Coca de Trampó verkostet. Bei Coca handelt es sich um eine Art mallorquinische Pizza mit dünnem, knusprigen Boden und üppigen Belag. Im Falle der Coca de Trampó sind das Tomaten, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch.

Veganer glutenfreier Bio-Muffin mit mallorquinischem Carobpulver

Danach habe ich auch noch einen glutenfreien Muffin mit Mandelmehl und Carobpulver verkostet. Das Pulver wird auf Mallorca selbst aus der Frucht des Johannisbrotbaumes hergestellt. Die von mir getesteten Snacks gibt es übrigens unter der Woche direkt in der Bäckerei Pane Nostro nahe der Placa d’Espanya.

Die Standler sind äußerst freundlich und hilfsbereit. Das Abfüllen in die eigenen Behälter war überhaupt kein Problem, trotz meinem Mangel an Spanisch-Kenntnissen. Hier wird Zero Waste Einkauf zum Vergnügen. Sehr empfehlenswert!

Noch mehr vegane Zero Waste Alternativen in Palma habe ich hier vorgestellt.

, ,

Vegan essen in Rom – Teil 2

Aromaticus-Rom-LokalIn Rom ist das vegane Angebot so groß, dass man sicherlich eine Woche lang immer wieder was Neues ausprobieren oder nochmal ins Lieblingslokal gehen kann 🙂 Nach den süßen Schlemmereien mußten wir uns natürlich auch durch das Angebot an Herzhaftem kosten.

Gleich neben dem Grezzo Raw Chocolate kann man im Aromaticus auf frische, leckere Säfte einkehren. Wir hatten 1x Ananas-Karotte-Limette und 1x Wasermelone-Pfirsich-Basilikum-Saft. Auch ein paar der Speisen sind vegan oder können veganisiert werden, wie z.B. der griechische Salat mit Humus (Käse weglassen).

Das vegane Restaurant So What fanden wir zwar lustig eingerichtet und auch die Bedienung sehr nett, das Essen hat uns allerdings nicht so überzeugt. Ich habe die Bio-Polentawürfel mit Pesto probiert, die sehr fettig und salzig waren.

Lokale am Tiber Rom

Beim Spazierengehen entlang des Tiber sind wir auf das Lokal Rec23 gestossen und haben einen veganen Linsen-Gemüse-Burger auf der Speisekarte entdeckt. Leider hatten wir in unseren vollen Bäuchen absolut keinen Platz, um ihn zu verkosten. Von Rec23 gibt es auch ein Restaurant und einen Foodtruck, also einfach danach Ausschau halten!

Rec23 Rom Burger vegan

Im Endeffekt haben sich für uns 2 Favoriten herauskristalliert, das Ops und das Romeow Cat Bistrot.

Ops

Ops Buffet

Das vegane Restaurant Ops in der Via Bergamo punktet mit seinem großen kalten und warmen Buffet. Jeden Mittwoch ist das Buffetangebot komplett glutenfrei, aber auch an anderen Tagen gibt es jede Menge Auswahl, wenn man Gluten meiden muß.

Rom vegan Oops Restaurant

Die Auswahl der Speisen war sehr groß und das Essen durchgehend super lecker! Besonders begeistert haben mich die Frittatina aus Kichererbsenmehl und die ungewöhnlichen Salate, die mit Früchten und Kardamom oder Zimt aufgepeppt waren. Wenn Du Italienisch sprichst, magst Du ja vielleicht auf einen der Kochkurse von Chef Simone Salvini besuchen und lernen, wie man z.B. glutenfreie Nudeln selber macht.

Buffetteller im Ops

Buffetteller im Ops

Ab vom Schuß, aber definitiv einen Besuch wert, ist das Romeow Cat Bistrot. Für uns war es der 1. Besuch in einem Katzencafé und wir waren sehr positiv überrascht. Die Katzen waren extrem brav und kommen von sich aus kaum her und toben auch nicht herum.

Romeow Cat Bistrot

Romeow Cat Bistrot

Katze im Romeow

Katze im Romeow

Die Auswahl der Speisekarte ist wirklich kreativ und alles hat total gut geschmeckt. Hier kommst Du auch als Rohkost-Fan aus Deine Kosten! Wie wär’s z.B. mit Wildreis gewürzt mit Ingwer und Macis zu Mandelricotta und wildem Spargel? Wir haben uns für ein Degustationsmenü mit 3 verschiedenen Speisen entschieden.

Degustationsemü im Romeow

Degustationsemü im Romeow

Den krönenden Abschluß machte eine rohe Schoko-Bananentorte…mhhh!

Roher Schokogenuß im Romeow

Roher Schokogenuß im Romeow

Bei Städtetouren mieten wir uns meistens eine kleine Wohnung über Airbnb, um uns zum Teil auch selbst zu versorgen. In Rom findet man dafür neben dem Marktangebot auch jede Menge Bioläden, z.B. der Ketten Cuorebio oder Naturasi. In der Via Chiabrera 80 gibt es mit dem Negozio Leggero mittlerweile auch ein Geschäft zum unverpackt einkaufen, das wir aber leider noch nicht testen konnten. Nicht vergessen eigene Behälter und Stoffbeutel mitzunehmen!

Zwar nicht vegan, aber als Foodie auch einen Besuch wert ist das mehrstöckige Eataly Geschäft mit einer unglaublich großen Auswahl an verschiedensten Lebensmitteln und Delikatessen. Für Italienischkönner gibt es auch ein paar vegane Kochbücher zu entdecken. In Italien werden auch mehrere vegane Kochzeitschriften angeboten. Am Besten gefallen hat mir das monatlich erscheinende Magazin We Veg.

Tipps für süße Verführungen in Rom findest Du im 1. Teil.

,

Vegan essen in Rom Teil 1

Es liegt wohl an meinen italienischen Wurzeln, dass ich Italien und seine Küche schon immer geliebt habe. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich bei unserem letzten Rom-Besuch festgestellt habe, dass man hier als Veganerin sehr lecker und abwechslungsreich essen kann!

Eisgeschäft Rom vegan

Ich bin ein Süßigkeiten-Junkie und widme mich im 1. Teil daher mal mal den süßen Sachen 🙂 Seit 2015 gibt es in Rom zwei rein vegane Eisdielen. Das Eis hat in beiden Geschäften sehr lecker geschmeckt und war unheimlich cremig, so wie ich es liebe. Das liegt wohl an der Basis aus Olivenöl, aus dem es gemacht wird. Für mich das beste vegane Eis, daß ich je gegessen habe, da es frei von jedem Beigeschmack ist (im Vergleich zu anderen Sorten auf Pflanzenmilch- oder Kokosbasis).

Eis vegan Rom
Eis vegan RomDas kleinere Geschäft ist das Gelato Giulivo in der Via Archiano 45/47. Bei 24 Eissorten wird man hier auf alle Fälle fündig.
Bei der 2. Eisdiele handelt es sich um das Olive Dolci in der Via Emanuele Filiberto 140. Dieses Lokal ist zentraler gelegen und hat auch einen großen, hellen Raum wo man in Ruhe sein Eis löffeln kann. Neben dem Eis werden auch verschiedene Mehlspeisen angeboten, die wir allerdings nicht gekostet haben. Schade finden wir, dass die Eisbehälter mit Deckeln verschlossen sind, sodaß man die Sorten leider nicht sehen kann. Ansonsten hat es uns auch hier sehr gut geschmeckt. Die Auswahl ist mit über 30 Sorten noch größer als im Gelato Giulivo, darunter auch so ausgefallene Varianten wie schwarzer Sesam.

 

Eisdiele Rom vegan

Auch viele andere Eisgeschäfte bieten zumindest 2-3 vegane Sorten an. Für alle, die glutenfrei essen habe ich gute Nachrichten: Die meisten Eislokale bieten glutenfreie Stanitzel an, allerdings zu einem Aufpreis.

Grezzo Raw Chocolate Rom

Wenn Dein Herz für Schokolade schlägt, dann bist Du bei Grezzo Raw Chocolate in der Via Urbana 130 richtig. Hier ist alles bio, roh, vegan und sogar gluten- und sojafrei. Das kleine Geschläftslokal ist edel in Schokoladenbraun und Gold gehalten und die Auswahl in der Vitrine läßt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Neben Konfekt werden hier auch Smoothies und Eis angeboten. Unsere Desserts im Glas, eins davon ein Tiramisu, haben uns gut geschmeckt, das Eis bei Gelato Giulivo und Olive Dolci hat uns allerdings noch besser geschmeckt. Grezzo bietet übrigens auch Kochkurse an!

Ganz tolle Nachspeisen gibt’s auch im Romeow, im Katzenbistro, aber davon mehr in Teil 2… 🙂

Rohe Schokokonfekt Rom

Rohe vegane Desserts Rom