Fair schmeckt’s besser!

Bei Fairtrade geht es um Armutsbekämpfung durch fairen Handel. So können Kleinbauern, Plantagen- und andere ArbeiterInnen in den Ländern des Südens ein nachhaltiges, menschenwürdiges Leben führen. In Österreich sind bereits über 600 Produkte mit dem Fairtrade Gütesiegel erhältlich. Davon stammen 80% aus biologischem Anbau. Nicht alle davon sind Lebensmittel. Natürlich gibt es auch faire Kleidung, Handtücher, Fußbälle, Schmuck, Kosmetik und vieles mehr.

Auf der Seite von Fairtrade Österreich findet Ihr

  • eine Datenbank mit allen Produkten, die bei uns mit dem Fairtrade-Siegel erhältlich sind.
  • einen Gastro- und Floristenfinder
  • Einkaufsführer für die verschiedenen Supermarktketten
  • und leckere Rezepte

Eine tolle Auswahl an fair gehandelten Handwerksprodukten, Kleidung und Lebensmitteln findet man in den knapp 100 Weltläden – den Fachgeschäften für fairen Handel – österreichweit. Happy shopping!

Fair_kaufen1

Schweinehundfaktor: niedrig

Kostenfaktor: mittel

Der kleine, feine Unterschied…

Heute geht’s um Wattestäbchen.

Auch bei solchen Kleinigkeiten wie Wattestäbchen gibt es umwelfreundliche Alternativen:

  • aus (Bio-)Baumwollwatte ohne Chlorbleiche
  • mit Stäbchen aus leicht verrottbarem Papier (statt Plastik)
  • in einer Schachtel aus 100% Recylingkarton

Folgende Auswahl haben wir gefunden: Wattestäbchen Isabelle naturel von Rauscher (Erhältlich z.B. in Bio-Supermärkten). Bei Bipa gibt es sie unter dem Namen Bellawa Natural von Rauscher. Unseren Favoriten gibt es bei dm von ebelin nature, aus 100% Biobaumwolle und FSC-Papierstäbchen. Die sind noch dazu die Günstigsten.

wattestaebchen

Schweinehundfaktor: niedrig

Kostenfaktor: niedrig

Again and a-gain…

re-sack_marktJeder Österreicher verbraucht im Schnitt 60 Obst-/Gemüseplastiksackerl pro Jahr. Das kommt Dir nicht so viel vor? Bei rund 8.380.000 Einwohnern in Österreich sind das pro Jahr immerhin 502.800.000 Obstsackerl pro Jahr (Alle anderen Plastikeinkaufssackerln gar nicht mitgerechnet). Also eine ganze Menge Müll, die ewig lange zum Verrotten braucht.

Wir haben das jetzt anders gelöst. Mit den praktischen, waschbaren und wieder verwendbaren take5nets Sackerln von Again and a-gain.

Update Februar 2014: Obwohl uns die take5nets Beuteln gute Dienste geleistet haben, waren wir mit dem Material nie zufrieden. Wir hatten uns immer etwas Natürliches gewünscht.

Jetzt haben wir endlich eine noch umweltfreundlichere Alternative entdeckt. Die GOTS-zertifizierten Bio-Baumwoll-Beutel von Re-Sack. Die gibt’s als Netze in 2 Größen und eine geschlossene Stoff-Variante für’s Brot. Noch dazu werden die Arbeiter fair entlohnt.

Ab sofort bekommt Ihr die verschiedenen Varianten der Re-Sack-Beutel in unserem Webshop.

re-sack_mit_obst_in_wiese

Wenn Ihr Euch durch das Mitnehmen von eigenen Sackerln in Zukunft öfter für unverpacktes Obst und Gemüse entscheidet, spart Ihr noch zusätzlich Verpackung 🙂

Schweinehundfaktor: niedrig

Kostenfaktor: niedrig

Du willst mehr zum Thema Plastik wissen?

Dann schau’ Dir den Film Plastic Planet an.

Foto credit: Re-sack

Lebensmittel sind kostbar…

heißt eine Initiative des Lebensministeriums, über die ich heute erzählen möchte.

  • 2010 landeten in Österreich rund 96.000 Tonnen Lebensmittel im Restmüll.
  • Im Durchschnitt wirft jeder Österreicher 12 kg Lebensmittel pro Jahr in den Müll (in Städten sogar bis zu 22 kg!).
  • Das entspricht Lebensmitteln im Wert von ca. 300 € pro Person pro Jahr.
  • Nicht eingerechnet sind dabei Speise- und Zubereitungsreste wie Bananenschalen, Kaffeesud, etc. oder Lebensmittel, die im Biomüll landen.

Was kannst Du dagegen tun?

Richtig einkaufen:

  • Einkäufe planen und gezielt einkaufen (Impulskäufe meiden!)
  • Vorräte überprüfen und Einkaufslisten erstellen
  • Nicht zum Kauf größerer Mengen verleiten lassen.

Richtiger Transport:

  • Selbst eine Einkaufstasche mitnehmen
  • Im Geschäft aktiv nach Alternativen zu Plastiksackerln fragen

Richtige Lagerung im Kühlschrank:

  • Obst und Gemüse in die Schubfächer am Boden
  • Direkt darüber Fleisch, Wurst oder Fisch (kältester Bereich)
  • Milchprodukte ins mittlere Fach
  • Marmeladen, Senf, Ketchup, etc. ins oberste Fach

lebensmittel_sind_kostbar1

Du willst noch mehr über das Thema wissen?

Schweinehundfaktor: niedrig

Sparschweinfaktor: Ersparnis mittel

Mit Apfel-Power ins neue Jahr

Willkomen im neuen Jahr!

Nachdem heute wahrscheinlich die wenigsten von uns ausgeschlafen sind, starte ich mit einer ganz einfachen Challenge.

Hier mein Rezept für die Verwertung von Apfelresten (von Apfelmus, -kompott, -kuchen, etc.):

Apfelschalen-Saft

  • Apfelschalen und Kerngehäuse mit etwas Wasser ca. 5 Minuten kochen.
  • Apfelreste ausdrücken und Saft abseihen.
  • Nach Belieben mit Zimt, Vanille, Zitronensaft, Honig, etc. würzen oder pur trinken.
  • Schmeckt kalt oder auch als Tee sehr lecker.
  • Ich dünste meine Äpfel in einem Dampfgarer. Der Saft, der sich dabei in der Auffangschale sammelt, schmeckt genauso lecker.

apfelschalensaft2

Schweinehundfaktor: niedrig

Sparschweinfaktor: gratis Vitamine