, ,

T-Shirt, Teppich, Topflappen

lieblingsjeans-1

Eine seltsame Kombination? Ganz und gar nicht! Diese 3 und rund 60 weitere kreative Upcycling-Projekte  findet Ihr in dem Buch Das war doch meine Lieblingsjeans – Sachen für Kids aus gebrauchten Materialien.

Die finnisch-deutsche Textildesignerin Laura Sinnika Wilhelm verwandelt auch in ihrem zweiten Buch alte Sachen in neue Lieblingsstücke. Da werden aus Jeans und Gürtel ein praktischer Ordnungskorb mit bunten Henkeln, die Socken zum Teddybär-Outfit und der Pulli zur coolen Mütze. Alte Kleidung ist aber längst nicht das Einzige, was mit ein bißchen Geschicklichzeit und Zeit eine ganz neue Verwendung findet. Ob Holzstiele vom letzten Eis des Sommers, die Blechdose von der Kokosmilch oder die Bausteine aus der eigenen Kindergartenzeit – Sinnika haucht den verschiedensten Alltagsgegenständen ein neues, oft ganz anderes zweites Leben ein.

Dank der zahlreichen extra gekennzeichneten Kann-Ich-Doch-Selbst-Projekte zum Nähen, Basteln, Bohren und Sägen finden hier nicht nur Mamis, sondern auch Opas und LehrerInnen wertvolle Ideen.

Ich bin begeistert von Wilhelms tollen Projekten und kann auch ihr erstes Buch, Es war einmal ein Hosenbein – Kleider und Wohnideen aus gebrauchten Textilien, wärmstens empfehlen. Für die Nähprojekte sollte man allerdings ein bißchen Erfahrung mitbringen, da es eher selten erläuternde Zeichnungen zum Text gibt.

 

Damit keiner von uns mehr seine Schlüssel verlegt, habe ich dieses Projekt zum Vorstellen ausgesucht:

Bildschirmfoto 2013-10-29 um 14.44.12

Mit freundlicher Genehmigung vom Haupt Verlag, Bern

,

10 Energiespartipps für die Heizsaison

Die Temperaturen fallen und auch in unserem Haus wird es langsam ziemlich frisch. Höchste Zeit also, sich dem Thema Heizen zu widmen, denn in Österreich macht die Heizung ca. 50% der gesamten Energiekosten aus. Hier gibt es also viel Einsparungspotential!

Hier sind 10 einfache Energiespartipps für eine gemütlich warme Heizsaison:

  1. Türen und Fenster prüfen: Mit der Hand den Rahmen entlangfahren und darauf achten, ob man einen Luftzug spürt. Wenn ja, ist es an der Stelle undicht. Dann heißt es, Dichtungsstreifen erneuern.*
  2. Mauerrisse ausbessern: Risse zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk mit dauerelastischer Fugendichtmasse schließen.*
  3. Türen dicht machen: Bürstendichtungen am Türblatt stoppen kalte Luftströme.*
  4. Abends die Rollbalken herunterlassen.*
  5. Nachttemperatur auf 12-15°C stellen, damit die Räume nicht völlig auskühlen.*
  6. Heizkessel 1x jährlich kontrollieren und warten lassen und regelmäßig den Wasserdruck kontrollieren.
  7. Heizkörper regelmäßig entlüften, so kann man bis zu 20% Heizkosten sparen!
  8. Mehrmals täglich Stoßlüften, um die Feuchtigkeit abzuleiten, also die Fenster öfters mal kurz ganz aufmachen.
  9. Heizkörper nicht durch Möbel oder Vorhänge verdecken.
  10. Raumtemperatur um 1°C senken spart bis zu 5% Heizkosten.

Was habt Ihr für Tipps, um die Heizkosten zu reduzieren?

*Quelle: Die besten Öko-Tipps für zu Hause. Das ist ein Affiliate Link. Wenn du über diesen Link etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr,  aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂