Versemmelt

Wie versprochen laufen auch heute noch alle Vorbereitungen für den geplanten Shopstart morgen, am 01. Februar, auf Hochtouren.

Die letzten Produkte werden in die Online-Regale gestellt, der Server geölt, damit alles wie geschmiert läuft und auch die Registrierkasse alias Online-Zahlungsmöglichkeiten wurde nnoch mal auf Herz und Nieren geprüft. Leider hat sich dabei heraus gestellt, dass die rechtzeitige Freischaltung der Kreditkarten-Verträge von unserem Acquirer verbockt wurde.  Da aber sicherlich einige unter Euch gerne mit den praktischen (wenn auch aus Plastik) Karten bezahlen möchten, haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, erst am Montag zu starten. Wir bieten zwar auch Alternativen zur Plasitkkartenzahlung wie z.B. Sofortüberweisung und Vorkasse, wollen Euch aber von Beginn an den vollen Umfang bieten.

Für alle, die nun aber schon so wie wir auf den 01. Februar hin gefiebert haben, haben wir uns ein kleines Start-Goodie überlegt. Die ersten 5 Kunden, die bestellen, erhalten von uns zusätzlich zum Einkauf ein tolles Super-Gadget. Dieses Multifunktions-Esswerkzeug aus Bio-Bambus trägt den klingenden Name „Spork & Kork“. Nicht nur schön anzusehen, sondern auch praktisch. Gabel und Löffel in einem kommt es in einer stylischen Kork-Tasche daher, die alleine schon die Blicke auf sich zieht. Ganz im Trend des müllfreien Essens unterwegs 🙂

spork_und_kork_beechangecom25

Alle die dieses Supertool Ihr Eigen nennen wollen, sollten also am Montag Ihre Facebook Nachrichten im Auge behalten. Dort und auf unserem Blog benachrichtigen wir Euch, sobald wir die Kreditkartenzahlung auf Ihre Tauglichkeit geprüft haben.

Großes Bienen-Ehrenwort!

Wir wünschen Euch ein wunderschönes Wochenende & freuen uns schon riesig auf Euren Besuch

Euer Beechange-Team

Carla im Tausch-Rausch

kleidertausch1

Jetzt haben die Swap-Parties auch die Carla Läden in Wien erfasst! Der Eintritt ist gratis, aber Ihr müßt die Kleidungsstücke schon vorher abgeben. Hier erfahrt Ihr wie’s geht:

Der 1. Termin ist schon übermorgen!

Wo: Carla Mittersteig, Textilhalle, Mittersteig 10, 1050 Wien

Wie funktioniert’s: Die Tauschartikel müßt Ihr vorab hinbringen! Die Abgabe ist noch bis 30.1. um 14 Uhr in der Textilhalle möglich (Öffnungszeiten von 9-18 Uhr). Für die hingebrachten Stücke erhaltet Ihr einen Abgabebeleg, denn Ihr dann zur Tausch-Rausch Party mitbringt und einlöst.

Wann: 30. Jänner 2014 von 17-20 Uhr. Abgabebeleg nicht vergessen, der ist die Eintrittskarte!

Der 2. Termin findet Ende Februar statt:

Wo: Carla Nord, Textilhalle, Steinheilgasse 3, 1210 Wien

Wie funktioniert’s: Die Tauschartikel müßt Ihr vorab hinbringen! Die Abgabe von Montag, 24.2.2014 um 9 Uhr bis Donnerstag, 27.2. um 14 Uhr in der Textilhalle möglich (Öffnungszeiten von 9-18 Uhr). Für die hingebrachten Stücke erhaltet Ihr einen Abgabebeleg, denn Ihr dann zur Tausch-Rausch Party mitbringt und einlöst.

Wann: 27. Februar 2014 von 17-20 Uhr. Abgabebeleg nicht vergessen (siehe unten), der ist die Eintrittskarte!

Wieviel: Ihr könnt bis zu maximal 10 gut erhaltene Kleidungsstücke, Accessoires oder Schuhe abgeben und eintauschen.

 

Achtung: Bei beiden Tausch-Rasuch-Parties sind die Plätze auf 40 Personen limitiert. Die Reihung erfolgt nach Anmeldung!

Nach dem erfolgreichen Tauschen könnt Ihr den Abend gemütlich an der Sektbar ausklingen lassen.

,

Weg mit dem Plastikmüll!

plastikmuell_thomas_kohler

PULS4 widmet diese Woche vom 27.-31.01.2014  „Guten Abend Österreich“ dem Themenschwerpunkt Plastikmüll neben den aktuellen Nachrichten. Die Sendung wird von Mo-Fr um 18.45 Uhr gezeigt.

Fünf Abende lang wird dem enormen Plastik-Problem auf den Grund gegangen. Allein in Österreich werden jährlich über 1,2 Millonen Tonnen (!!!) an Plastikmüll-Verpackungen hergestellt. Jeder Österreicher und jede Österreicherin produziert pro Jahr durchschnittlich 17,37 kg Plastikmüll.

Tatsache ist: Plastik verrottet nicht. Welche schwerwiegenden Auswirkungen das hat, könnt Ihr z.B. auf der Seite des absolut empfehlenswerten Films ‚Plastic Planet‘ nachlesen. Unter anderem sind Plastikteilchen in unserer Nahrung und in den Meeren ein Teil dieser Problematik. In den speziellen Beiträgen zum Schwerpunkt-Thema kommt auch Werner Boote, der Regisseur von Plastic Planet, zu Wort.

Wichtig und positiv finde ich, dass auch Lösungsvorschläge gebracht werden, wie jeder selbst Plastik vermeiden kann. Absolut empfehlenswert zu diesem Thema ist der Blog Kein Heim für Plastik der Steirerin Sandra Krautwaschl, die mit ihrer Familie konsequent seit Jahren das Plastik in ihrem Haushalt fast auf Null reduziert hat. Hier kann man sich viele praktische Tipps holen.

Auch wir haben nach dem Film ‚Plastic Planet‘ angefangen in unserem Haushalt das Plastik nach und nach zu reduzieren. Deshalb gibt es im Beechange Webshop auch viele Plastik-Alternativen geben, wie z.B. Obst- und Gemüse-Einkaufssackerl aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle statt den Einweg-Sackerln im Supermarkt, Zahnputzbecher aus Akazienholz und mehr. Ihr dürft gespannt sein.

Hier auch noch frühere Posts zu dem Thema Plastik:

Plastik in Kosmetikprodukten

Tipps zur Vermeidung von Plastik & mehr über Plastic Planet

Wiederverwertete Schraubgläser als Plastik-Alternative

————————————————————————-

Fotorecht: Thomas Kohler

, ,

Auf Safari in Lunzers Maß-Greißlerei

Wir waren schon dort! Nämlich in Lunzers Maß-Greißlerei, die eigentlich erst übermorgen eröffnet. Im Rahmen der ‚urban & unpackaged‘ Biorama Leser-Safari haben wir die Chance genutzt, uns selbst einen 1. Eindruck von der neuen müllfreien Wiener Einkaufs-Möglichkeit zu machen.

lunzers-massgreislerei-3

Man fühlt sich gleich beim Betreten wohl. Die helle Beleuchtung und die weiß gestrichenen Wände bilden einen schönen Kontrast zu den dunklen Holzmöbeln. In angenehmer, überschaubarer Runde erzählt Andrea Lunzer, die Besitzerin, von Ihren Herausforderungen auf der Suche nach passenden Lebensmitteln und Herstellern und beantwortet geduldig die zahlreichen Fragen der interessierten Zuhörer.

Andrea Lunzer läßt uns auch gleich mal leckere gebrannte Mandeln & Waldviertler Schoko-Granetti in Lunzer-Gläser runterrieseln und verkosten. Für diejenigen, die ohne eigene Behälter einkaufen kommen oder denen die Gläser zu schwer sind, hängen auch schon braune Papier-Sackerln mit dem schlichten roten Stempel-Aufdruck der Maß-Greißlerei bereit.

In den Auslagen wartet schon eine Auswahl an Marmeladen vom Biohof Lunzer und essig-saures Gemüse in Pfand-Gläsern auf die Kundschaft. An verschiedensten Stellen im Shop findet man auch nette kleine Zetteln zum Mitnehmen: Mit Tipps zur Lebensmittel-Aufbewahrung, Rezepten oder einfach Dingen zum Schmunzeln.

Äpfel, Zwiebel und Erdäpfel liegen schön arrangiert in Stoffsäcken und erinnern an längst vergange Zeiten.  Vor der kleinen Café-Bar erwarten uns leckere Snacks & Getränke, darunter auch die Edelbiere der butterflyconnection, einem Tochterbetrieb des Biohofs Lunzer.

Gleich neben der Theke geht es ein paar Schritte in einen kleineren Raum, wo die tollen Putzmittel der Vorarlberger Firma Uni Sapon stehen. Außerdem finden sich hier neben Bier, Wein und Säften in einem Kühlregal die abgefüllten Milchprodukte, wie Joghurt, Topfen und Schlagobers von den Hoflieferanten und lose Eier.

Ein sehr netter, gelunger Abend und ich freu‘ mich schon auf meinen ersten Einkauf bei meinem nächsten Wien-Besuch.

Wenn Euch jetzt die Neugier gepackt habt, dann kommt doch einfach am Samstag zur Eröffnung. Die Details dazu und weitere Infos zur Maß-Greißlerei findet Ihr in unserem Artikel von letzter Woche. Der reguläre Verkauf startet nächsten Montag, am 27. Jänner.

Und noch ein paar wichtige Sachen zum Schluß:

Das Pack-Service der Maß-Greißlerei: Einfach in der Früh die Einkaufsliste und die eigenen Behälter abgeben und am Abend den fix und fertig eingepackten Einkauf abholen.

Wer am Samstag mit den eigenen Behältern einkauft, bekommt ein Heiß-Getränk gratis 🙂

Die Maß-Greißlerei findet Ihr in der Heinestraße 35, im 2. Bezirk.

Öffnungszeiten sind: Mo-Fr von 9-20 Uhr und Sa von 9-18 Uhr

,

Müllfrei einkaufen!

Einladung

Diesen Samstag ist es soweit. Im 2. Bezirk eröffnet der 1. Zero-Waste Bio-Greißler Wiens.

Was früher beim Greißler selbstverständlich war, findet man heute kaum mehr. Einkaufen nach Maß mit selbstgebrachten Behältern oder Stoff-Beuteln. Lunzers Maß-Greißlerei bietet eine wohltuende Alternative zu Lock-Angeboten à la ‚Nimm 3 zahl 2‘, die dazu verführen zuviel zu kaufen und dann wegzuwerfen. Es geht aber nicht nur darum, die für einen passenden Mengen zu kaufen, sondern vor allem auch um die Vermeidung von Müll.

Der Einkauf funktioniert ganz simpel: Entweder man bringt selbst Gefäße mit oder man greift auf die Gläser und Papier-Sackerln der Maß-Greißlerei zurück.

Angeboten werden ausschließlich biologische und vegetarische Produkte:

  • Obst und Gemüse
  • Brot & Gebäck
  • Käse
  • Nudeln, Reis, Mehl, Grieß und Flocken
  • Tee & Kaffee
  • Gewürze
  • Essig & Öl
  • Marmeladen & bald auch Honig
  • Milchprodukte
  • Säfte, Bier, Wein und hochprozentige Alkoholika
  • Putzmittel

Diesen Samstag findet die große Eröffnung mit Bio-Wein und hausgemachten Snacks statt. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Jungs von Tingel Tangel.

Wann: Samstag, 15. Jänner 2014 von 12-18 Uhr

Wo: Lunzers Maß-Greißlerei, Heinestraße 35, 1020 Wien

,

Schraube 14 – Wiens coolstes Reparatur-Café

Sujet-schraube14-Reparatur-Café-300x300Dem einprogrammierten Ablaufdatum von Fön, Bügeleisen und anderen Elektrogeräten wird hier ein Schnippchen geschlagen. Mit Hilfe der Profis vom Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z. könnt Ihr Eure defekten Kaffee-Maschinen, Toaster, etc. wieder zum Laufen bringen. Aber auch mit Elektronik-Geräten mit fest verbauten Akkus (wie z.B. von Apple) oder wenn Ihr ein Display austauschen müsst, seid Ihr hier an der richtigen Stelle.

Das Schraube 14 Reparaturcafé ist die ideale Lösung, um Geräte, die man auf Grund von zu hohen Arbeitskosten nicht wirtschaftlich repararieren könnte, selbst wieder zum Laufen zu bringen. Das große Plus, im Vergleich zu anderen Repair-Cafés, wie sie sich in Holland, Frankreich und Deutschland schon länger durchgesetzt haben, ist die professionelle und noch dazu kostenlose Unterstützung von gelernten Mechatronikern. Neben dem technischen Know-How und den Räumlichkeiten, die vom R.U.S.Z. zur Verfügung gestellt werden, gibt es auch Kaffee und Kuchen, die die Bäckerei Ströck beisteuert.

Mit dem Reparatur-Café möchte das R.U.S.Z. Konsumenten helfen, sich gegen die geplante Obsoleszenz zur Wehr zu setzen und andererseits die Müllberge an Elektro-Schrott zu verringern. Mehr Infos und Tipps rund um das Thema geplante Obsoleszenz findet Ihr hier.

Dem Gründer und Geschäftsführer von R.U.S.Z., Sepp Eisenriegler, ist es ein Anliegen andere Menschen anzuregen, sich von der vorherrschenden Konsum- und Wegwerfgesellschaft wegzubewegen in Richtung überlegtem und wertschätzendem Umgang mit den uns noch verbleibenden Ressourcen. Die Ausbeutung der Rohstoffe aus den Ländern des Südens und die Herstellung kurzlebiger Billig-Produkte unter menschenunwürdigen Bedingungen sollen ein Ende nehmen.

Meiner Meinung nach geht es auch darum, dass sich die westlichen Konsumenten dieser Produkte klarwerden, dass sie für die Berge von Elektroschrott, die unter Anderem in Ghana abgelagert werden, mitverantwortlich sind. Genauso wie für die Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen, die mit diesem Müll leben müssen, als auch für die Auswirkungen auf die Umwelt.

Nicht gleich einen neuen Fön zu kaufen, nur weil er einen Defekt hat, sondern ihn zu reparieren ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt, selbst Hand anzulegen, habt Ihr schon morgen die nächste Gelegenheit herumzuschrauben:

Wo: R.U.S.Z., Lützowgasse 12-14,1140 Wien

Wann: jeden Donnerstag von 14-17 Uhr (nur an Werktagen)

Anfahrt: U3 bis “Hütteldorfer Straße”, dann 3 Stationen mit der Straßenbahnlinie 49 bis “Lützowgasse – Hanuschkrankenhaus” oder Straßenbahnlinie 52 bis “Lützowgasse”

Viel Spaß und viel Erfolg beim Reparieren!

,

Weihnachtsgeschenke give away

geschenk_uebergabe1

Die Pfeffermühle, die das Christkind gebracht hat ist zwar schön, aber wer braucht schon eine dritte? Das giftgrüne Windlicht von Tante Anni war zwar gut gemeint, paßt aber einfach nicht ins blaue Wohnzimmer.

Nächste Woche habt Ihr die Gelegenheit alle gut gemeinten, aber unpassenden oder überflüssigen Weihnachtsgeschenke bei einem Give-Away-Fest weiterzugeben.

Da der Platz begrenzt ist, bitte unbedingt anmelden und nur kleine, funktionstüchtige und saubere Sachen mitbringen!

Wo: Hecher Art Gallery, Kreuzgasse 33, 1180 Wien

Wann: Sonntag, 12. Jänner 2014, 14-18 Uhr

Wie: Freier Eintritt, Anmeldung bis spätestens 10. Jänner bei Reinhard Urban

Anreise: U6 AKH – Michelbeuern und dann ca. 3 Häuserblocks zu Fuß oder mit dem 42iger bis Station Hildebrandgasse (Kreuzgasse)