Erdbeer-Tonkabohnen-Marmelade mit Xylit

Erdbeermarmelade an sich ist ja nichts Neues. Ich habe mich dieses Jahr für eine Variante mit Tonkabohne und Xylit entschieden – zwei Produkte über die man derzeit häufig stolpert und über die es einiges zu erzählen gibt…

Umweltbewußt genießen: Xylit aus Europa

Wer – so wie ich – nach dem Genuss von Industriezucker sofort ein Junkie-Suchtverhalten an den Tag legt, der ist mit Xylitol gut beraten. Der ursprünglich aus Birkenrinde hergestellte Zuckerausstauschstoff ist daher auch als Birkenzucker bekannt. Heute wird Xylit, unter Anderem, auch aus Mais und Buche hergestellt. Ganz wichtig ist, hier beim Einkauf auf Ursprungs- und Herstellungsland achten, denn Birkenzucker aus Europa hat einen bis zu 90% geringeren CO2 Fußabdruck als Mais-Xylit aus China! Dafür lohnt es sich, etwas tiefer in die Tasche zu greifen!

Anders würzen: Die Tonkabohne

Die süßlich schmeckende Tonka-Bohne kann ähnlich wie Vanille verwendet werden. Das intensivere Aroma ist auf Cumarin zurückzuführen, einem sekundären Pflanzenstoff, der in größeren Mengen gesundheitsschädlich ist. Je nach Art des Lebensmittels sind 5-50 mg/kg unbedenklich. Daher Tonka immer sparsam einsetzen, auch wenn dieser Bohne erotisierende, magische und heilende Kräfte zugeschrieben werden 😉

Wenn Du öfter einkochst lohnt es sich gleich die größere Packung Konfitura zu kaufen, um Verpackungsmüll einzusparen. Alte Schraubgläser eignen sich hier optimal zum Wiederverwenden. So und jetzt kann’s losgehen…

Aphrodites Erdbeer-Tonka-Marmelade

Erdbeer-Tonka Marmelade mit Xylit

Zutaten:
1 kg Bio-Erdbeeren
Saft einer 1/2 Bio-Zitrone
1 Prise Meer- oder Steinsalz
1 Msp. geriebene Tonkabohne (aus dem Bioladen, hab‘ ich bei den Räuchersachen entdeckt!)
300 g europäisches Xylit
12 TL Konfitura Geliermittel von Biovegan (aus dem Bioladen)
Sterilisierte alte Schraub- oder Bügelgläser

1. Erdbeerstiele entfernen. Überreife oder stellenweise bereits matschige Erdbeeren aussortieren, die Marmelade könnte sonst schlecht werden. Die ausgemusterten Erdbeeren in dünnen Scheiben trocknen oder gleich essen 🙂
2. Erdbeeren im Zerkleinerer grob pürieren, in einen flachen, breiten Topf geben. Tonkabohne mit einer Muskatreibe hineinreiben, Xylit, Zitronensaft und Salz hinzufügen (zum Ausgleich der Geschmackrichtungen).
3. Teelöffelweise das Gelierpulver zugeben und mit einem Schneebesen einrühren, um Klümpchenbildung zu vermeiden.
4. Die Marmelade bei mittlerer Hitze aufkochen, immer wieder umrühren, damit sich nichts anlegt. 3 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.
5. Marmelade in vorbereitete, sterilisierte Gläser füllen bis ca. 1 cm unter den Rand. Gläser fest zuschrauben.

Am Besten auf selbstgebackenem Dinkel-Nuß-Brot genießen 🙂

,

Zero Waste Einkauf im Urlaub: Palma de Mallorca

Unverpackt einkaufen Palma de Mallorca, Lo VeganoNachdem ich letztes Wochenende den Bio-Markt am Placa Bisbe Berenguer de Palou erkundet habe, habe ich mich diesmal in zwei Bioläden im Stadtteil Santa Catalina nach unverpackten Einkaufsmöglichkeiten umgesehen und wurde wieder positiv überrascht.

Llata Tasche aus Palmenblättern, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Im Lo Vegano, dem einzigen veganen Supermarkt in Palma, gibt es seit 2 Wochen eine gute Auswahl unverpackten Lebensmitteln. Rund 80% der Produkte im Laden stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Aus Säcken kann man sich mit großen Schaufeln Chia, Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Quinoa, Kürbiskerne, Buchweizen, Vollkornreis, Hirse, Bohnen, Linsen und Couscous abfüllen.

Ganz besonders toll finde ich die offen angebotenen glutenfreien Nudeln aus verschiedenen Linsenarten.

Glutenfreie Linsennudeln offen kaufen in Palma de MallorcaZwar nicht ganz müllfrei, aber trotzdem eine gute Alternative zur herkömmlichen Plastikverpackung, finde ich das Kala Namak Salz, Kurkuma, Seitan, „Enten“-Filets und Agavendicksaft im Glas.

Kala Namak Salz im Glas, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Wenn man die Gläser danach wieder verwendet, macht das auch Sinn.

Seitan im Glas, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Insgesamt bietet Lo Vegano rund 2.000 Produkte an, darunter auch gluten- und sojafreie Produkte für Allergiker an – die sind aber leider konventionell verpackt.

Nur ein paar Schritte weiter gibt es noch einen zweiten tollen Laden: loveat! Beyond Organics.

loveat, Bio-Laden Palma

Unverpackt einkaufen im Loveat in Palma, MallorcaHier stehen am Boden einige große Säcke aus denen man sich Hafer, Oolong Tee, Hirseflocken und Himalaya Salz abfüllen kann.

In Bügelgläsern werden diverse Zuckerarten (Kokosblütenzucker und heller und dunkler Bio-Fairtrade-Rohrzucker), als auch Weizen-Quinoa-Nudeln zur Selbstentnahme angeboten.

In den typischen Wandspendern findet man eine Auswahl an Buchhweizen, Chia, Fairtrade Quinoa, Haferflocken, rote Linsen, unterschiedlichen Reissorten (u.A. Basmati und roter Reis), Couscous, Kichererbsen und auch Dinkel, die man in selbst mitgebrachte Behälter füllen kann.

 

Frisches Bio-Obst und Gemüse bei loveat in Palma de MallorcaIm kleinen Innenhof wartet frisches Obst und Gemüse darauf, mitgenommen zu werden.

Wer ein authentisches Stück Mallorca mit nachhause nehmen möchte, dem kann ich die handgeflochtenen,  Körbchen einer Frauenkooperative aus Capdepera ans Herz legen. Das aussterbende Handwerk des Llata – dem Flechten von Palmblättern – wird nur noch dieser Gruppe und einer in Artà am Leben gehalten. Die in stundenlanger, mühevoller Arbeit hergestellten kleinen Kunstwerke können mit den Preisen der minderwertigen Konkurrenzprodukte aus China nicht mithalten.

Llata Körbe aus Palmblättern von einer Frauenkooperative aus Mallorca

Da man im Urlaub natürlich nicht immer selber kochen will, verrate ich Euch nächstes Mal, wo man lecker in Palma essen gehen kann. Egal ob veganes Eis, Brownie, Toast, Burger oder tolle Gemüsegerichte, hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten.

Noch mehr vegane Zero Waste Tipps für Palma de Mallorca findet Ihr hier.

Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität bei den Mallorcabeiträgen, aber ich habe diesmal nur die Kamera meines Fairphones mit dabei. Zum Einen weil ich im Kochunterricht nicht die Zeit habe mit der Spiegelreflexkamera zu arbeiten und zum Anderen, weil uns im letzten Urlaub auf Mallorca unsere gesamte Fotoausrüstung gestohlen wurde. Nach diesem Vorfall haben wir auf unserem Blog Fotonomaden dazu einen Artikel zum Thema Fotoausrüstungs-Versicherung geschrieben.