Macht uns Plastik krank? – Teil 2

Plastikente @Stephanie Mattes

Heute werde ich Phatalate, die klassischen Weichmacher in PVC, genauer unter die Lupe nehmen: Wo sind sie enthalten? Wie wirken sie sich auf die Gesundheit aus? Wie kann man sie meiden?

Polyvinylchlorid – besser bekannt als PVC – hat eigentlich eine spröde, harte Konsistenz. Man unterscheidet daher zwischen Hart- und Weich-PVC. Hart-PVC wird z.B. für Rohre verwendet und kommt ohne Weichmacher aus. Weich-PVC wird erst durch den Zusatz von Weichmachern geschmeidig und biegsam. In weichem PVC sind 10-50% Phtalate, die klassischen Weichmacher für PVC, enthalten.

Weich-PVC findet man unter anderem in Duschvorhängen, Wickelunterlagen, Kinderspielzeug, Kosmetika, abwaschbaren Tischdecken, Regenbekleidung, Lacken & Farben, Bodenbelägen, Kabeln, Auto-Innenverkleidungen und Tablettenkapseln.

Phtalate enthalten Substanzen, die in das Hormonsystem eingreifen, das sämtliche Stoffwechselvorgänge im Körper stuert. Die Belastung durch hormonelle Stoffe kann, unter anderem, zu Unfruchtbarkeit, Asthma, Brustkrebs und Allergien führen.

Die EU hat die Phtalate DEHP, DBP, BBP und DIBP mittlerweile als fortpflanzungsschädigend eingestuft. In der chemischen Industrie werden daher jetzt vermehrt DIDP und DINP eingesetzt. Allerding haben diese Weichmacher in Tierversuchen zu ähnlichen Schädigungen geführt und stehen unter Verdacht, sich in Organismen stark anzureichern und im Boden lange zu überleben. Durch die großen Mengen an Weich-PVC ist eine starke Ausbreitung in der Umwelt zu befürchten.

Tipps:

  • Weich-PVC meiden, da sich die Weichmacher mit der Zeit herauslösen
  • Erkennen kann man Weich-PVC an der ’speckig-glatten‘ Oberfläche
  • Duschvorhänge aus gewachster Baumwolle oder PVC freiem PEVA bevorzugen
  • Bodenbeläge aus Holz-, Kautschuk-, Linoleum- oder Kork bevorzugen
  • Essen in Edelstahlbehältern oder Schraubgläsern kaufen. Besonders in fetthaltigen, in Plastik eingeschweißten Lebensmitteln reichern sich Weichmacher an

Mehr zum Thema Plastik findet Ihr auch im 1. Teil der Serie: Macht uns Plastik krank?

Quelle: Achtung Plastik! Fotorechte: Stephanie Mattes Photography

3 Kommentare
  1. PVC-SHOP7
    PVC-SHOP7 says:

    Die Qualität von PVC Folien hat inder letzten Zeit sehr zugenommen und ist deutlich besser geworde, natürlich kommt man ohne verschiedenste Zusätze nicht klar, aber dennoch ist heutige Zusammensetzung von PVC Folien unbedenklich.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] jedoch erst durch Zugabe von Weichmachern und Stabilisatoren weich und formbar und in Folge für verschiedenste Anwendungen interessant. Zusatzstoffe wie das giftige Bisphenol A stellen dabei unliebsame Belastungen […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.