Grüne Tipps für den Schulbeginn

14533685246_4676512066_z

Demnächst heißt es wieder: Zurück in die Klasse! Hier sind unsere Tipps für einen sanften Start für Kinder & Umwelt.

Schuljause:

Konzentriertes Lernen geht mit einer tollen Jause gleich viel leichter!
Leckere Lunchbox-Rezept-Ideen:
Attilas Ciabatta Salat mitKirschtomaten
Attilas Gemüselasagne
Blumenkohlburger – bei uns Karfiol 🙂
Rote Linsen Riegel
Schoko-Karamell-Riegel

Noch mehr vegetarisch/vegane Rezepte findet man in den Büchern Lunchbox Revolution und Vegan to Go.

Schadstoff-frei verpacken:
– Ideal sind rostfreie und säurebeständige Lunchboxen aus Edelstahl.
– Leicht & wiederverwendbar sind Jausenbeutel & Sandwich Wraps aus Stoff.
– Joghurt, Suppe & Drinks kommen in Behältern mit auslaufsicherem BPA-freien Deckel gut an.
– Unzerdrückt und stylish kann man die Jause in einer Lunchbag, wie der von Fluf, mitnehmen.

Schulmaterial:

Mit hochwertigen, langlebigen Artikeln aus nachhaltigen Materialien haben die Kids lange Freude und ganz nebenbei wird auch die Umwelt geschont.

Hefte:
– Aus 100% Recyclingpapier
– Mit dem österreichischen Umweltzeichen
– Hergestellt in Österreich
– z.B. Ursus© Green Hefte: 100% klimaneutral, Träger des Blauen Engel und des Österreichischen Umweltzeichens, aus Recyclingpapier ohne optische Aufheller und Chlorbleiche. So werden bei Recyclingpapier die Abwasserbelastung, der Wasserverbrauch und die Emissionen reduziert.

Blei- & Buntstifte:
– Auf FSC- oder PEFC-zertifiziertes Holz achten.
– Bevorzugt ohne künstliche Färbung, Schwermetalle, Imprägnierungs- & Konservierungsstoffe.
– Mit Stiften, die das österreichische Umweltzeichen tragen, ist man auf der sicheren Seite.

Spitzer, Schere & Lineal:
– Metall-Spitzer mit auswechselbarer Klinge sind die beste Wahl.
– Bei Dosen-Spitzern Behälter aus PE oder PP wählen.
– Für einfache Linien sind naturbelassene Holz-Lineale perfekt.
– Mit einer geschraubten (nicht genieteten!) Schere aus rostfreiem Stahl mit ergonomischen Griffen macht Basteln Spaß!

Kleber:
Unbedingt darauf achten, dass keine organischen Lösungsmittel enthalten sind!
– Am Besten sind Vorratsflaschen zum Nachfüllen.
Kleber mit dem österreichischen Umweltzeichen den Vorrang geben.

Noch mehr Tipps gibt’s auf Schuleinkauf.at und in der Broschüre Check the Bag.

Schultüte:

Klasse statt Masse! Wie wär’s mit einer selbstgemachten Schultüte?  So kann man die Schultüte dann auch bewußt mit umweltfreundlichen Schulsachen und gesunden, leckeren Süßigkeiten füllen.

Wir wünschen allen Kindern & Eltern einen erfolgreichen Schulstart!

,

Plastikfreier Juli

Plastikalternativen

Im Jahr 2011 wurde die Idee der plastic-free July Challenge in Westaustralien geboren. Jedes Jahr im Juli sollen Menschen motiviert werden, auf die Verwendung von Einweg-Plastik zu verzichten. Gleichzeitig soll das Bewußtsein für die Mengen an Plastik, die uns umgeben, erhöht werden.

Den Gedanken von Re-use – also von Wiederverwendung – weiter zu verbreiten, war anfangs nur eine lokale Initiative. Die Idee wurde jedoch so gut aufgenommen, dass zahlreiche Anfragen eintrudelten, die Challenge für jedermann zugänglich zu machen. Seit 2013 können sich Schulen, Organisation und Einzelpersonen weltweit anmelden.

Ob man auf die TOP 4 (Plastiktüten, Getränkeflaschen, Take away Becher & Strohhalme) oder komplett auf Wegwerf-Plastik verzichtet, ob für eine Woche oder einen Monat, ist jedem selbst überlassen. Auf der englischsprachigen Website findet man jede Menge hilfreiche Tipps, Rezepte und Ideen dazu. Wie wär’s z.B. mit einem Plastic free morning tea mit Deinen Arbeitskollegen diesen Freitag?

So kann Dich Beechange.com bei Deiner Challenge unterstützen:

– Entdecke Alternativen zu Einweg-Plastikprodukten, wie z.B. wiederverwendbare Strohhalme, Coffee-to-go Becher aus Glas, Edelstahl-Trinkflaschen & -Lunchboxen und biologisch abbaubare Bambus-Zahnbürsten.

 

Wir hoffen, dass Du bei der plastic-free July Challenge mitmachst und freuen uns, wenn Du möglichst vielen Menschen davon erzählst.

Viel Erfolg und laß uns wissen, wie’s läuft! 🙂

Umweltfreundlich Grillen & Picknicken

picknick_plastikfrei-1

Speisen ‚al fresco‘ macht jedes Essen zu etwas Besonderem. Wir haben für Dich ein paar Ideen zusammengetragen, wie Du Dein Schlemmen im Grünen klimafreundlich und (fast) Zero Waste genießen kannst.

Kohle: Achte bei Holzkohle auf das FSC-Siegel, damit kein Tropenholz auf Deinem Griller landet. Noch besser sind schwefelfreie Kokos-Kohle oder Briketts aus Abfällen der Olivenölpressung (erhältlich in den Biomärkten denn’s & basic).

Grillanzünder: Reisig, Holzspäne oder FSC zertifizierte Grillanzünder sind eine gute Wahl. Bloß kein Papier, Kiefernzapfen oder chemische Zündhilfen verwenden, da werden krebserregende Stoffe frei!

Weg mit dem Alu: Einweg-Grilltasssen aus Aluminium schaden der Umwelt & der Gesundheit. Leiste Dir stattdessen eine wiederverwendbare Grilltasse aus emailliertem Stahl. Auch Schiefer- oder Specksteinplatten eignen sich perfekt.

Essen: Nimm‘ zum Einkaufen & zum Transportieren der Speisen eigene Schraubgläser, Lunchboxen und Beutel für Obst, Gemüse & Brot* mit, um Müll zu vermeiden. Mach‘ einen Bogen um Convenience-Produkte und koche frische, vegetarische Speisen aus regionalen Bio-Lebensmitteln. Hier findest Du ein paar leckere Rezeptideen zum Grillen.

retaptwistGetränke: Wie wär’s mit selbst gemachtem Obstwasser statt picksüßen Softdrinks in der Einwegflasche? Einfach Lieblingsobst und -Kräuter klein schneiden, in eine schadstoff-freie Glas-Trinkflasche* stecken und mit Wasser auffüllen. Die Möglichkeiten sind endlos, z.B. Basilikum-Orange, Erdbeer-Gurke-Zitrone oder Heidelbeer-Lavendel…Laß Deiner Kreativität freien Lauf 🙂

Geschirr, Besteck & Co.: Gib‘ Mehrweg-Produkten den Vorzug! Bio-Bambus-Besteck ist super robust und federleicht. Stoffservietten* eignen sich auch gut um etwas  für den Transport einzuwickeln. Statt Plastikgeschirr auf Erdölbasis sind wiederverwendbare Teller & Becher aus Pflanzenfasern* eine super Alternative. Wenn es doch mal Einweg-Geschirr sein Muß, dann gibt es auch da umweltfreundlichere Alternativen, wie die Teller aus Palmblatt.*

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Du zahlst keinen Cent mehr, wenn du darüber einkaufst. Ich erhalte jedoch eine kleine Provision, um diesen Blog betreiben zu können. Herzlichen Dank!

15 Tipps für natürliches Gärtnern

plastikfrei gärtnern

Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist es heute leider nicht mehr: Gentechnisch verändertes Hybrid-Saatgut, Unkrautvernichtungsmittel mit gesundheitsschädigendem Glyphosat und unverrottbare Plastik-Töpfe haben sich in vielen Gärten eingeschlichen.

Zum Glück geht es auch anders. Man muß nur wissen, wie!

Hier sind unsere 15 Tipps für den Naturgarten:

1. Entscheide Dich immer für Bio, ob bei Samen, Jungpflanzen, Dünger oder Erde.

2. Laß die Finger von gentechnisch verändertem Hybrid-Saatgut, sondern wähle samenfeste Sorten, die Du selbst wieder vermehren kannst.

3. Pflanze blühende, duftende Kräuter für Bienen, wie Majoran und Thymian. Das  geht sogar auf dem Balkon!

4. Baue ein Nützlingshotel.

5. Stärke Deine Pflanzen natürlich mit Komposttee mit Mikroorganismen & Regenwurmhumus*

6. Säe Wildblumen.

7. Hol‘ Dir Obst- & Gemüseraritäten bei einem Bio-Jungpflanzenmarkt oder laß‘ sie Dir schicken.

8. Verwerte Deinen Kaffeesatz in Deinen Beeten.

9. Entscheide Dich für plastikfreies Gartenwerkeug und Pflanztöpfe, z.B. aus Holzfaser.

10. Wähle torffreie Erde, um den Lebensraum Moor zu erhalten.

11. Gib‘ heimischen, standortgerechten Pflanzen den Vorzug.

12. Nütze, was Du hast: Brennesseln für Jauche, Zeitungspapier für Anzuchttöpfe, Paletten, usw.

13. Heile kleine Wehwehchen mit Heilkräutern aus Deinem Garten, z.B. mit Johanniskrautöl.

14. Halte Schädlinge fern mit natürlichen Mitteln.

15. Du weißt nicht weiter? Hol Dir‘ Hilfe bei Natur im Garten und halte Deine Erfahrungen für’s nächste Jahr in einem Garten-Tagebuch fest.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr,  aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

Bio-Jungpflanzenmärkte Termine

JungpflanzenWenn Du Garten-Anfänger bist oder Du wenig Zeit hast, dann kommen die zahlreichen Bio-Jungpflanzenmärkte gerade richtig für Dich. Hier haben wir eine österreichweite Auswahl zusammengestellt:

– Bei Bio-Birgit vom 3.4.-31.5. in Hohenau.

– Arche Noah Linz am 11.4.

– Arche Noah Wien vom 17.-19.4.

– Arche Noah Salzburg vom 18.-19.4.

– Arche Noah Graz 25.-26.4.

– Arche Noah Maria Saal in Kärnten am 25.-26.4.

– Arche Noah Pflanzenmarkt in Imst in Tirol am 1.5.

– Ökokreis Ottenstein im Waldviertel am 9.5.

– Bei der Gela Ochsenherz in Gänserndorf ab 26.4.

– Bei Adamah im Marchfeld am 24.-25.4. und 1.-2.5.

– Großer Arche Noah Jungpflanzenmarkt in Schiltern am 1.5.

Pflanz‘ die Vielfalt Tage bei Arche Noah in Schiltern am 2.-3.5.

Bei Arche Noah findest Du eine ausführliche Übersicht für ganz Österreich und sogar Deutschland. Von Jungpflanzenmärkten über Workshops bis zu Pflanzen-Tauschmärkten. Bei Tauschmärkten heißt es immer abklären, ob die Pflanzen bio sind oder nicht.

Ein Leserinnen-Tipp: Ein kleiner Pflanzen-Tauschmarkt findet z.B. am 23.4. in Steyr statt.

Wenn Du selbst nicht hinfahren kannst, laß‘ Dir Deine Jungpflanzen einfach zuschicken 🙂

,

Schilllingers Swing Kitchen – veganes Fastfood

Ein neues veganes Fastfood-Restaurant, mit dem klingenden Namen, „Swing Kitchen“ hat vor kurzem seine Türe in Wien eröffnet. Hinter diesem neuen Fastfood-Restaurant steht Karl „Charly“ Schillinger, der schon in Großmugl ein sehr gut gehendes Gasthaus mit reiner veganer Küche betreibt. Fokus liegt dort auf sonst typischen Fleischspeisen, die mit rein veganen Zutaten gekocht werden.

Swing Kitchen - vegan in Wien

In seiner „Swing Kitchen,“ die sich in der Schottenfeldgasse 3 in Wien ganz in der Nähe des Westbahnhof befindet, führt er diesen veganen Ansatz konsequent weiter und serviert 3 unterschiedliche vegane Burger, die man entweder einzeln oder in der Menü-Kombi nehmen kann. Beim Menü wählt man zwischen Pommes oder Cole Slaw oder Garden Salad und dann gibt’s noch einen kleines Getränk dazu. Man kann hier auch einen frisch gepressten Orangensaft nehmen, der kostet dann noch mal 80 Cent extra.

Neben Burgern gibt es auch 2 Wraps und Salate zur Auswahl. Als Sides stehen  Pommes, Vegan Nuggets und Onion Rings zur Auswahl. Für Naschkatzen gibt es natürlich auch vegane Nachspeisen  und Kaffee & Bio-Softdrinks fehlen ebenfalls nicht auf der Speisekarte. Extra zu erwähnen ist die eigens kreierte Swing-Cola, die wir aber erst beim nächsten Besuch verkosten werden.
Genial finden wir auch die „Fantastic without plastic“ Einstellung. Alles an Verpackung, Gabeln,  Löffeln, etc. ist kompostierbar oder aus Recycling-Material.

Essen in der Swing Kitchen
Vom Bestellvorgang funktioniert es ähnlich wie in anderen Fastfoodlokalen. Man stellt sich an, macht seine Bestellung, bezahlt und muss dann einige Minuten auf seinen Burger warten.

Veganer Burger in der Swing Kitchen in Wien
Aber jetzt mal zum Essen in der „Swing Kitchen“. Wir haben uns für den Swing Burger entschieden, einmal mit Pommes und einmal mit Cole Slaw. Der Burger selbst war überraschend groß, mit leckerem Brötchen, knackigem Salat, köstlicher Gurke, Tomatenscheibe und schmackhafter – von Charly selbst ausgetüftelter – BBQ-Sauce. Der Burger war sehr lecker und kann uneingeschränkt empfohlen werden.

Pommes in der Swing Kitchen

Die Pommes waren genau richtig und die Portion war mehr als ausreichend.

Cole Slaw in der Swing KitchenMeister Cole Slaw war ebenfalls ein voller Erfolg.

Natürlich haben wir für Euch auch die Nachspeisen verkostet und uns hierbei auf den Cheesecake und das Tiramisu konzentriert. Natürlich alles vegan und da muss man sagen, dass die Latte schon sehr hoch liegt. Wir hatten vorab speziell schon sehr viel Gutes über das Tiramisu gehört. Hier wurden unsere Erwartungen dann nicht ganz erfüllt. Es schmeckt gut, aber nicht wie ein herkömmliches Tiramisu mit Mascarpone-Creme und Biskotten.
Veganer Cheesecake in der Swing Kitchen in WienDer vegane Cheesecake war gut, hat aber noch Potential nach oben.
Alles in Allem waren wir vom Burgermenü sehr angetan und können dies uneingeschränkt empfehlen. Auch mit den Nachspeisen kann man nicht wirklich was falsch machen.

Sehr toll fanden wir auch, dass einem Mädel am Nebentisch, der ihr Tablett mit dem Essen durch ein Mißchgeschick auf den Boden fiel, alles gratis ersetzt wurde. Es war sofort ein Mitarbeiter da, der den Boden aufgewischt hat, fragte, was sie bestellt hatte und sofort alles neu zubereiten hat lassen. Das war wirklich top Kundenservice!!

Ambiente in der Swing Kitchen
Einrichtung und Aufmachung sind sehr stimmig. Sitzmöglichkeiten sind vorhanden, wobei beim abendlichen Ansturm gestern dann doch zu wenig. Aufgrund der Menge an hungrigen Kunden war es auch ziemlich laut im Lokal. Grundsätzlich lädt das Lokal deshalb eher zum kurzen Verweilen ein, was perfekt zum Fastfood Konzept paßt.

Uns hat es sehr gefallen und super geschmeckt, Schillingers Swing Kitchen wird uns sicher wiedersehen.

Daten & Fakten Swing Kitchen:

Schottenfeldgasse 3,
1070 Wien
www.swingkitchen.com

6 Tipps für grünen Party-Spaß

bambu_Lifestyle_Party_veneerware

Mit ein bißchen Vorausplanung und Kreativität macht Deine nächste Feier nicht nur Spaß, sondern schont auch die Umwelt. Hier sind unsere Tipps:

Einladungen:

  • Verschicke E-Mail Einladungen oder rufe die Gäste persönlich an.
  • Wenn sich Papier nicht vermeiden läßt, wähle Recyclingpapier und drucke mit erdölfreier Tinte auf Pflanzenbasis.

Anfahrt der Gäste:

  • Sag‘ Deinen Gästen, wie Sie mit Öffis, zu Fuß oder per Rad zu Dir kommen.
  • Wenn Die Anreise weiter ist, schlage Car-Pooling vor, sodaß die Autos voll besetzt sind.

Deko:

– Bist Du ein DIY-Upcycling Fan? Dann nähe doch eine Wimpelkette aus Stoffresten und funktioniere ausgediente Bettwäsche in Tischtücher um.
– Verwende Topf- statt Schnittpflanzen, z.B. statt Namensschildern oder als Gast-Geschenk
– Nütze die Vielfalt der Natur: Blätter als Namensschilder, Holzscheiben als Drink-Untersetzer
– Wähle umweltfreundliche Kerzen aus Bio-Massse oder Rapswachs

Ideen für Kinder:

– Besorge Kreiden zum Malen auf dem Asphalt
– Bereite selbstgemachtes, ungiftiges Plastilin vor

Gedeckter Tisch:

– Vermeide (Einweg-) Plastik!
– Verwende echtes Geschirr & Besteck. Wenn Du nicht genug hast, borg‘ es Dir aus.
– Wenn es Einweg sein muß, bevorzuge kompostierbare Materialien, z.B. Einwegbesteck und -Geschirr von Bambu
– Gib‘ Stoffservietten den Vorzug. Näh‘ sie selbst aus Stoffresten.
– Markiere die Trinkgläser mit den Namen der Gäste

Essen:

– Mit Fingerfood sparst Du viel Geschirr
– Bevorzuge regionale & saisonale Zutaten
– Laß das Fleisch weg, der Gesundheit und der Umwelt zuliebe.
– Am meisten schonst Du das Klima mit veganen Gerichten,  wie Du hier sehen kannst.
– Superleckere vegane Rezepte findest Du z.B. bei eat this oder veggi.es

Viel Spaß beim Planen und Feiern!

,

Vegan in Berlin mit Nicole Just & GU

la veganista backtAnläßlich des Launch von Nicole Justs neuem Buch La Veganista backt lud der GU Verlag letztes Wochenende zum Blogger-Event nach Berlin ein. Freitag Abend ging’s los mit einem sehr guten mehrgängigen Dinner im Kopps. In gemütlicher Atmosphäre konnten wir so Verlagsmitarbeiter und Blogger-KollegInnen kennenlernen. Von den Vegan-Bloggern waren Simply Vegan, Veggies, Vegtastisch, A Very Vegan Life und Kochtrotz vertreten.

Samstag Mittag trafen wir uns in der Kochschule Berlin zum Backen mit Nicole Just. Nicole begrüßte uns mit einem grünen Smoothie und dem Flammkuchen mit Paprikasauce aus La Veganista backt. Mit vielen Tipps von Nicole gerüstet haben wir dann Donauwellen-Cupcakes, Stachelbeertorte und Kokosmakronen aus dem Buch gemacht.

Alles hat super geklappt. Die Stachelbeertorte war sehr saftig, die Cupcakes angenehm süß und die Kokosmakronen geschmacklich ganz nah am Original. Zum Schluß bekamen wir von GU jeder La Veganista backt* geschenkt und durften uns noch ein weiteres Buch aus den Neuerscheinungen aussuchen. Nicole Just hatte alles super professionell im Griff und ihr großes Wissen sehr sympathisch rübergebracht.

Neben dem tollen Blogger-Event habe ich die Zeit genutzt, um einerseits zur Eröffnung von dem neuen Supermarkt Original Unverpackt zu gehen und andererseits, um jede Menge vegane Lokale zu testen. In den beiden Veganz Filialen habe ich mich mehrmals bei Goodies mit äußerst leckeren Bagels, Wraps, Smoothies und Torten eingedeckt. Meine Bitte, die Sachen in die mitgebrachten Lunchboxen und Jausenbeutel zu füllen, sorgte immer gleich für Gesprächstoff 😉

Der Brunch im Mio Matto war gut und die Bedienung sehr freundlich. Gechmacklich hat mich allerdings der Brunch im Kopps mit Pancakes, fantastischem Cheesecake, originellen Salaten, vorzüglichen warmen Speisen und selbst gemachten Marmeladen mehr überzeugt. Noch mehr Tipps findet Ihr unter Auf dem Ökotrip…in Berlin.

Hier geht’s zu meiner Vorstellung des Backbuchs und dem Donauwellen-Cupcake Rezept.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

,

Berlin unverpackt

original-unverpackt-berlin

Seit Samstag hat jetzt auch Berlin ein Geschäft, in dem man verpackungsfrei einkaufen kann, das Original Unverpackt. Als große Fans der Lunzers Maßgreißlerei in Wien hat uns der Vergleich der beiden Läden interessiert. Während die Maßgreißlerei um einiges geräumiger & optisch bei Obst & Gemüse schöner gestaltet ist, kann das Original Unverpackt mit einem fast doppelt so großen Sortiment punkten.

Ganz besonders begeistert waren wir, dass in Berlin auch Bio-Kosmetika unverpackt erhältlich ist. Lippenpflegecreme, Deo, Shampoo & Co. kommen frisch aus der Berliner Manufaktur Cremekampagne. Es gibt sogar Zahnputztabletten!

Sehr cool fanden wir auch, dass man selbst Tofu ohne die sonst übliche Plastikverpackung kaufen kann. Der Tofu wird einfach in Bio-Frischeeinschlagpapier gewickelt. Der in Berlin hergestellte Tofu stammt von den Tofu-Tussis. Die Bio-Sojabohnen kommen aus Süddeutschland. Für Flaschen und Kühlelemente haben die Tofu-Tussis ein Pfandsystem. Ein tolles Konzept!

Die große Auswahl an Lebensmitteln reicht von gelatine-freien Gummibärchen und frischen Kräutern bis zu Superfoods. Bei den flüssigen Produkten geht die Palette von Wein bis zu Reinigungsmitteln. Neben einfachen Bügel-Glasbehältern werden auch Stoffsäcke, ähnlich den Re-Sacks, sowie Edelstahl-Lunchboxen und Retap-Glastrinkflaschen angeboten.

Wir wünschen den beiden Inhaberinnen Sarah & Milena ganz großen Erfolg und hoffen auf viele weitere Geschäfte dieser Art!

Superschnell vegan kochen

Iphone_App_weiss3Jetzt im Herbst bringen die Verlage ihre neuen Bücher heraus. Ihr könnt Euch also in den nächsten Monaten auf viele Kochbuch-Vorstellungen freuen – wie immer – mit Rezept.

expresskochen_vegan-2Den Anfang mache ich mit Martina Kittlers Expresskochen Vegan von GU, denn ich bin ein Fan des Gräfe und Unzer Verlags. Bei den Büchern kann man sicher sein, dass das Layout ansprechend ist, die professionellen Fotos Gusto machen und die Rezepte 3x getestet wurden. Toll ist auch, dass die Bücher auf PEFC-zertifiziertem Papier aus nachhaltiger Waldwirtschaft gedruckt werden.

 

 

expresskochen_vegan-3

Das Buch aus der Serie ‚Küchenratgeber‘ hat eine praktische, kompakte Größe und mit rund € 9,00 einen fairen Preis. Aber jetzt endlich zum Inhalt: Die vordere Einschlagklappe wird gleich für Infos zu Lupinen, Seitan & Co. genutzt. Die hintere Umschlagklappe für süße Saucen und vegane Würzwunder wie Hefeflocken und Shoyu. Alles hilfreiche Informationen für Einsteiger in die vegane Kochwelt. Nach ein paar Tipps zu Einkaufen & Planung, sowie einer Einführung in die veganen Basics, geht es mit den Rezepten los.

 

expresskochen_vegan-4

Die Rezepte werden in Snacks, Salate & Suppen, Hauptgerichte und Süßes unterteilt. Bunt gemischt finden sich hier Kreationen aus aller Welt von der Kräuter-Cashew-Paste über Linsensalat mit Räuchertofu-Chips, Asia-Nudeln mit Bohnen-Miso-Sauce bis zu Mango-Himbeer-Schichtspeise.

 

 

 

Fazit: Wir haben die Rezepte nicht ganz in der angegebenen Express-Zubereitungszeit umsetzen können. Ansonsten ist Expresskochen Vegan* ein sehr ansprechend gestaltetes Kochbuch mit abwechslungsreichen Rezepten zu einem tollen Preis, das wir guten Gewissens empfehlen können.

Hier findet Ihr ein Rezept zum Ausprobieren: Kichererbsenschnitzel mit Kürbisgemüse

Bildnachweis Coverfoto: Gräfe und Unzer Verlag/Anke Schütz

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂