Der Selbstversorger

Selbstversorger_Cover_SIM.indd

Je mehr die Lebensmittelskandale zunehmen, umso mehr möchten wir alle wissen, wo das Essen, das wir verspeisen, herkommt. Eine tolle Möglichkeit dafür liegt voll im Trend: Selbstversorgung. Höchste Zeit also, dass ich heute das neueste Buch des bekannten Ethnobotanikers Wolf-Dieter Storl vorstelle: Der Selbstversorger.

Seit 1988 versorgt der Autor sich und seine Familie auf einem Einödhof im Allgäu selbst. Seine persönliche Entwicklung zum Selbstversorger und seinen reichen Erfahrungsschatz auf diesem Gebiet teilt Storl in seinem kurzweiligen, informativen Erzählstil mit seinen Lesern.

Bildmaterial der Pflanzen gibt es im ganzen Buch, mit wenigen Ausnahmen, lediglich in Form von Scherenschnitten in dunkelgrün. Zum Bestimmen der vorgestellten Wildpflanzen eignet sich das Buch daher nicht, da auch im Text keine weiteren Hilfestellungen dazu gegeben werden. Dafür bräuchte man ein eigenes Buch.

Die 9 Kapitel des Buches umfassen ein breites Spektrum. Hier die wichtigsten Punkte:

  • Heil- und Frühlingskräuter
  • Bodenaufbereitung, Bepflanzung und Gartengeräte
  • Anzucht von Jungpflanzen und Fruchtfolgen
  • Gründüngung und Permakultur
  • Pflanzen-Kombinationen
  • Wildpflanzen und Obstgarten
  • seltene Gemüse
  • Kompostieren, Pflanzen, Bewässern & Mulchen
  • Schädlinge & Nützlinge
  • Gartenkalender
  • Saatgutvermehrung
  • Einlagern der Ernte

Besonders gut gefällt mir, dass Storl in allen Bereichen nachhaltig und ganzheitlich denkt. So werden Schädlinge nur mit natürlichen Mitteln in Schach gehalten und auch die sonst als ‚Unkräuter’ deklarierten Pflanzen einer sinnvollen Verwendung zugeführt.

Fazit: Die Mischung aus Information und persönlichen Geschichten macht das Buch für mich spannender und auch leichter lesbar als ein reines Sachbuch. Denn Geschichten merkt man sich viel leichter als Fakten. Alles in allem ein schön aufgemachtes Buch, das ein wesentlich breiteres Spektrum als ein normales Gartenbuch erfasst. Eine Lektüre aus der sowohl totale Anfänger, als auch fortgeschrittenere Selbstversorger sicher einiges lernen können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.