Beiträge

15 Tipps für natürliches Gärtnern

plastikfrei gärtnern

Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist es heute leider nicht mehr: Gentechnisch verändertes Hybrid-Saatgut, Unkrautvernichtungsmittel mit gesundheitsschädigendem Glyphosat und unverrottbare Plastik-Töpfe haben sich in vielen Gärten eingeschlichen.

Zum Glück geht es auch anders. Man muß nur wissen, wie!

Hier sind unsere 15 Tipps für den Naturgarten:

1. Entscheide Dich immer für Bio, ob bei Samen, Jungpflanzen, Dünger oder Erde.

2. Laß die Finger von gentechnisch verändertem Hybrid-Saatgut, sondern wähle samenfeste Sorten, die Du selbst wieder vermehren kannst.

3. Pflanze blühende, duftende Kräuter für Bienen, wie Majoran und Thymian. Das  geht sogar auf dem Balkon!

4. Baue ein Nützlingshotel.

5. Stärke Deine Pflanzen natürlich mit Komposttee mit Mikroorganismen & Regenwurmhumus*

6. Säe Wildblumen.

7. Hol‘ Dir Obst- & Gemüseraritäten bei einem Bio-Jungpflanzenmarkt oder laß‘ sie Dir schicken.

8. Verwerte Deinen Kaffeesatz in Deinen Beeten.

9. Entscheide Dich für plastikfreies Gartenwerkeug und Pflanztöpfe, z.B. aus Holzfaser.

10. Wähle torffreie Erde, um den Lebensraum Moor zu erhalten.

11. Gib‘ heimischen, standortgerechten Pflanzen den Vorzug.

12. Nütze, was Du hast: Brennesseln für Jauche, Zeitungspapier für Anzuchttöpfe, Paletten, usw.

13. Heile kleine Wehwehchen mit Heilkräutern aus Deinem Garten, z.B. mit Johanniskrautöl.

14. Halte Schädlinge fern mit natürlichen Mitteln.

15. Du weißt nicht weiter? Hol Dir‘ Hilfe bei Natur im Garten und halte Deine Erfahrungen für’s nächste Jahr in einem Garten-Tagebuch fest.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr,  aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂