Beiträge

,

Zero Waste Einkauf im Urlaub: Palma de Mallorca

Unverpackt einkaufen Palma de Mallorca, Lo VeganoNachdem ich letztes Wochenende den Bio-Markt am Placa Bisbe Berenguer de Palou erkundet habe, habe ich mich diesmal in zwei Bioläden im Stadtteil Santa Catalina nach unverpackten Einkaufsmöglichkeiten umgesehen und wurde wieder positiv überrascht.

Llata Tasche aus Palmenblättern, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Im Lo Vegano, dem einzigen veganen Supermarkt in Palma, gibt es seit 2 Wochen eine gute Auswahl unverpackten Lebensmitteln. Rund 80% der Produkte im Laden stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Aus Säcken kann man sich mit großen Schaufeln Chia, Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Quinoa, Kürbiskerne, Buchweizen, Vollkornreis, Hirse, Bohnen, Linsen und Couscous abfüllen.

Ganz besonders toll finde ich die offen angebotenen glutenfreien Nudeln aus verschiedenen Linsenarten.

Glutenfreie Linsennudeln offen kaufen in Palma de MallorcaZwar nicht ganz müllfrei, aber trotzdem eine gute Alternative zur herkömmlichen Plastikverpackung, finde ich das Kala Namak Salz, Kurkuma, Seitan, „Enten“-Filets und Agavendicksaft im Glas.

Kala Namak Salz im Glas, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Wenn man die Gläser danach wieder verwendet, macht das auch Sinn.

Seitan im Glas, Lo Vegano, Palma de Mallorca

Insgesamt bietet Lo Vegano rund 2.000 Produkte an, darunter auch gluten- und sojafreie Produkte für Allergiker an – die sind aber leider konventionell verpackt.

Nur ein paar Schritte weiter gibt es noch einen zweiten tollen Laden: loveat! Beyond Organics.

loveat, Bio-Laden Palma

Unverpackt einkaufen im Loveat in Palma, MallorcaHier stehen am Boden einige große Säcke aus denen man sich Hafer, Oolong Tee, Hirseflocken und Himalaya Salz abfüllen kann.

In Bügelgläsern werden diverse Zuckerarten (Kokosblütenzucker und heller und dunkler Bio-Fairtrade-Rohrzucker), als auch Weizen-Quinoa-Nudeln zur Selbstentnahme angeboten.

In den typischen Wandspendern findet man eine Auswahl an Buchhweizen, Chia, Fairtrade Quinoa, Haferflocken, rote Linsen, unterschiedlichen Reissorten (u.A. Basmati und roter Reis), Couscous, Kichererbsen und auch Dinkel, die man in selbst mitgebrachte Behälter füllen kann.

 

Frisches Bio-Obst und Gemüse bei loveat in Palma de MallorcaIm kleinen Innenhof wartet frisches Obst und Gemüse darauf, mitgenommen zu werden.

Wer ein authentisches Stück Mallorca mit nachhause nehmen möchte, dem kann ich die handgeflochtenen,  Körbchen einer Frauenkooperative aus Capdepera ans Herz legen. Das aussterbende Handwerk des Llata – dem Flechten von Palmblättern – wird nur noch dieser Gruppe und einer in Artà am Leben gehalten. Die in stundenlanger, mühevoller Arbeit hergestellten kleinen Kunstwerke können mit den Preisen der minderwertigen Konkurrenzprodukte aus China nicht mithalten.

Llata Körbe aus Palmblättern von einer Frauenkooperative aus Mallorca

Da man im Urlaub natürlich nicht immer selber kochen will, verrate ich Euch nächstes Mal, wo man lecker in Palma essen gehen kann. Egal ob veganes Eis, Brownie, Toast, Burger oder tolle Gemüsegerichte, hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten.

Noch mehr vegane Zero Waste Tipps für Palma de Mallorca findet Ihr hier.

Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität bei den Mallorcabeiträgen, aber ich habe diesmal nur die Kamera meines Fairphones mit dabei. Zum Einen weil ich im Kochunterricht nicht die Zeit habe mit der Spiegelreflexkamera zu arbeiten und zum Anderen, weil uns im letzten Urlaub auf Mallorca unsere gesamte Fotoausrüstung gestohlen wurde. Nach diesem Vorfall haben wir auf unserem Blog Fotonomaden dazu einen Artikel zum Thema Fotoausrüstungs-Versicherung geschrieben.

,

Mallorca: Unverpackt, vegan und bio in Palma

Bio-Markt Palma de MallorcaDerzeit habe ich das große Glück ein Monat auf Mallorca sein zu können, wo ich eine vegane Koch-Ausbildung mache. In meiner Freizeit schlendere ich durch die Inselhauptstadt und spüre die besten Plätze für vegane und – idealerweise auch biologogische – Eßmöglichkeiten und Lebensmittel auf. In Palma gibt es zwar keinen Unverpackt-Laden, dafür aber jede Menge Möglichkeiten auf Märkten à la Zero Waste einzukaufen.

Brot: Unverpackt Einkaufen in Palma de Mallorca

Gestern habe ich den großartigen Bio-Markt am Placa Bisbe Berenguer de Palou erkundet. Der Markt mit rund 13 Ständen findet jeden Dienstag und Samstag von 8-14 Uhr statt und die Auswahl ist super!

Getreide und Hülsenfrüchte unverpackt - Palma de Mallorca

Vorausgesetzt man ist gut mit eigenen Behältnissen ausgerüstet, bekommt man hier fast alles verpackungsfrei, was das Herz begehrt:

  • Obst: Eine große Bandbreite, sowohl frisch, als auch getrocknet. Es gibt sowohl heimisches als auch importiertes Obst und sogar getrocknete Granatapfelkerne, Gojibeeren und Kokosflocken.
  • Gemüse: Von Artischocken über gesunden Grünkohl für den Smoothie bis zu getrocknetenTomaten.
  • Getreide, Pseudogetreide und Hülsenfrüchte: Hirse, Couscous, Cornflakes, Bohnen und mehr.
  • Sonstiges: Verschiedenste Nüsse und selbst Erdmandeln, Chiasamen, sowie ein paar Gewürze, wie das allgegenwärtige Paprikapulver.

Getrocknete Früchte lose kaufen in Palma de Mallorca

Darüber hinaus werden verschiedene vegane Snacks angeboten. In Mallorca muß man bei süßen und pikanten Mehlspeisen besonders aufpassen, weil traditionell Schweineschmalz für die Zubereitung verwendet wird. Daher sicherheitshalber immer nachfragen! Die am Bio-Markt angebotenen veganen Leckereien werden stattdessen mit Olivenöl hergestellt.

Vegane Coca de Trampó vom Bio-Markt in Palma

Natürlich hab‘ ich gleich mal eine Coca de Trampó verkostet. Bei Coca handelt es sich um eine Art mallorquinische Pizza mit dünnem, knusprigen Boden und üppigen Belag. Im Falle der Coca de Trampó sind das Tomaten, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch.

Veganer glutenfreier Bio-Muffin mit mallorquinischem Carobpulver

Danach habe ich auch noch einen glutenfreien Muffin mit Mandelmehl und Carobpulver verkostet. Das Pulver wird auf Mallorca selbst aus der Frucht des Johannisbrotbaumes hergestellt. Die von mir getesteten Snacks gibt es übrigens unter der Woche direkt in der Bäckerei Pane Nostro nahe der Placa d’Espanya.

Die Standler sind äußerst freundlich und hilfsbereit. Das Abfüllen in die eigenen Behälter war überhaupt kein Problem, trotz meinem Mangel an Spanisch-Kenntnissen. Hier wird Zero Waste Einkauf zum Vergnügen. Sehr empfehlenswert!

Noch mehr vegane Zero Waste Alternativen in Palma habe ich hier vorgestellt.

Der Bioveganversand im Interview

Klemens_bioveganversand

Wir haben mit Klemens Kokta vom Bioveganversand über den Umstieg zum veganen Lebensstil, Lebensmittelunverträglichkeiten und Superfoods geplaudert.

Beechange (BC): Klemens, seit wann gibt es den Bioveganversand und was war der Auslöser für die Gründung?

Bioveganversand: Servus Karin, der BioVeganVersand wurde vor etwa 3 Jahren von Mäggi (besser bekannt als „Veggi Mäggi“) und Herbert Kokta gegründet. Im März feiern wir also unseren 3. Geburtstag! Aufgrund der tiefen Verwurzelung in die Themen der biologischen Landwirtschaft und des nachhaltigen Wirtschaftens wurde die Idee, einen eigenen Handel mit biologischen und insbesondere veganen Produkten aufzubauen, im März 2013 Wirklichkeit. Zuerst als lebendige und kleine Alternative zum bestehenden und oft unpersönlichen Lebensmitteleinzelhandel in die Welt gesetzt, wurde die Idee, „Österreichs 1. bioveganen Lebensmittelversand“ zu gründen, schon bald von vielen Kundinnen und Kunden mitgetragen. Um das rasante Wachstum auch bedienen zu können bin ich als Sohn vor etwa anderthalb Jahren Vollzeit beim BioVeganVersand eingestiegen.

BC: Was hat Dich dazu bewegt vegan zu werden und wie hast Du den Umstieg gemeistert?

Bioveganversand: Da gesunde und vor allem nachhaltige Ernährung immer schon ein großes Thema in unserer Familie war, war der Weg zum Vegetarismus und in weiterer Folge seit dem Jahre 2009 zum Veganismus keine große Sache für mich. Es war mir wichtig zu überprüfen, was ich eigentlich täglich an Nahrung zu mir nehme und welchen Einfluss mein Konsum auf ethische Belange hat. Anfangs habe ich mir viele aufklärende Videos aus der Tiermast angesehen und anschließend mit guter Lektüre (zum Beispiel: Peace Food von Dr. Ruediger Dalhke) faktisch untermauert. Der Umstieg selbst ist mir leicht gefallen da mir Wurst- oder Käseerzeugnisse nie richtig geschmeckt hatten. Aber natürlich war es wichtig mir anzusehen wie ich rein pflanzlich zu meinen Nährstoffen komme. Als besonders schwierig habe ich persönlich das in Anbetracht der Vielfältigkeit veganer Lebensmittel aber nicht empfunden.

BC: Für alle, die die vegane Ernährung mal ausprobieren wollen bietet Ihr ein Einsteiger-Paket an. Was ist das genau?

Bioveganversand: Das Vegan Einsteiger Paket ist ein ideales Starter-Paket für alle, die mit der veganen Ernährung vielleicht noch nicht so vertraut sind. Es beinhaltet in der Basic-Variante derzeit 23 verschiedene Produkte (in der XL-Variante 28 Produkte), die zum veganen Umstieg aus unserer Sicht in keiner Küche fehlen dürfen. Zusätzlich – und das ist das Herzstück des Paketes – haben wir eine 12-seitige und umfassende Broschüre erstellt, die viele wichtige Informationen, Tipps sowie leichte und köstliche Rezeptideen enthält. Außerdem liegen viele Gutscheine von bioveganen Unternehmen und Produktproben bei. Alles in allem ein tolles Paket für den vielseitigen Start in eine vegane Ernährung.

BC: Ihr habt Euch auf Bio-Lebensmittel spezialisiert. Was waren Eure Beweggründe dafür?

Bioveganversand: Wir wollten den leichten Zugang zu veganen Bio-Lebensmitteln auch für jene Menschen ermöglichen, die vielleicht nicht in einer größeren Stadt oder direkt neben einem Reformhaus leben, und dadurch viele km fahren müssen um qualitativ hochwertige Bio-Produkte zu bekommen. Unser Online-Bioladen ist für alle Menschen in Österreich und Deutschland rund um die Uhr erreichbar und die Produkte werden rasch und CO2-neutral mittels Post Premium Versand geliefert.

BC: Gibt es Produkte, für die es noch keine vegane Bio-Alternative gibt oder könnt Ihr ein Komplett-Sortiment anbieten?

Bioveganversand: Nun ja, die Nachfrage in der Bevölkerung wächst und die Industrie zieht nach. Noch vor wenigen Jahren waren biovegane Alternativ-Produkte noch rar. Mittlerweile gibt es rein pflanzlich betrachtet wohl schon für alles eine Alternative. Vereinzelt tut man sich da im Bio-Sektor noch schwer, was wohl daran liegt, dass manche Rohstoffe schlichtweg noch nicht biologisch zertifizierbar sind oder noch nicht nach biologischen Kriterien hergestellt werden können. Aber der überwiegende Bereich ist bereits mit bioveganen Alternativen abgedeckt. Daher sind wir in der glücklichen Lage unseren Kundinnen und Kunden ein Vollsortiment an bioveganen Lebensmitteln zu bieten.

BC: Nachhaltigkeit ist Euch ein großes Anliegen. In welchen Punkten hebt Ihr Euch da von anderen Webshops ab?

Bioveganversand: Das beginnt schon im Kleinen, etwa bei der Verwendung wiederbefüllbarer Druckerpatronen oder der dimmbaren Lichtstärke im Büro. (Wobei ich nicht weiß, wie andere Webshops das handhaben.) Wir verwenden das mitgelieferte Verpackungsmaterial sowie die Kartonagen unserer eigenen Lieferungen weiter. So wird immerhin noch ein 2. Mal benutzt, was sonst ohnehin im Müll landet. Uns ist ebenfalls ein großes Anliegen, die Ware unserer Lieferanten effizient und umweltschonend zu beziehen. So planen wir unsere Route zu den Bio-Produzenten in unserer Nähe stets so, dass keine unnötigen Wege gefahren werden müssen. Als nachhaltig betrachte ich auch die Art und Weise wie sorgfältig wir die bestellten Waren unserer Kundinnen und Kunden verpacken. Glasbruch oder andere Beschädigungen kommen bei uns etwa nur 1 Mal auf 500 Pakete vor, kein Witz. Ich glaube, Nachhaltigkeit in Bezug auf sein Handeln ist nicht nur anhand offensichtlicher Handlungen erkennbar, sondern vielmehr eine Lebenseinstellung wie wir auf diesem Planeten wirken.

Klemens_bioveganversand_2

BC: Ihr wählt auch Eure Lieferanten sehr gezielt aus. Nach welchen Kriterien geht Ihr da vor?

Bioveganversand: Wenn möglich achten wir darauf, dass der Lieferant selbst nur Bio-Ware vertreibt. Ich persönlich finde es wichtig, dass auch unsere Partner ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit pflegen. Die meisten unserer Lieferanten kennen wir persönlich, so kann auf beiden Seiten Vertrauen und eine gute Basis für Zusammenarbeit entstehen. Natürlich achten wir auch auf Verlässlichkeit hinsichtlich Qualität und Verfügbarkeit der Waren. Schließlich geben wir diese Verlässlichkeit in unserem Namen an unsere Kundinnen und Kunden weiter.

BC: Der Bioveganversand ist ein Familienbetrieb. Was für einen Unterschied macht das für Eure KundInnen?

Bioveganversand: Ich denke, das macht einen sehr großen Unterschied. Da ist zum einen einmal die Gewissheit, dass man nicht bei einem anonymen Großkonzern einkauft, dem es im Grunde genommen völlig egal ist ob der eine oder andere Kunde bei ihm kauft oder nicht. Als reiner Familienbetrieb freuen wir uns über jeden einzelnen Kunden und versuchen dies auch mit unserem Auftritt zu signalisieren. Viele unserer Kundinnen und Kunden kennen wir bereits persönlich aus netten Telefonaten, E-Mails oder sogar durch persönliches Kennenlernen, zum Beispiel bei Events. Da geht es nicht um strategische KundInnenbindung sondern vielmehr um das, was ein Lebensmitteleinkauf eigentlich sein sollte – ein Geschäft auf Augenhöhe. Daher pflegen wir auch das „Du“-Wort mit unseren Kundinnen und Kunden.

BC: Toll finde ich bei Euch im Shop, dass man auf einen Klick alle glutenfreien Produkte herausfiltern kann. Piktogramme zeigen beim Produkt auch noch an, ob es soja- und/oder zuckerfrei ist. Kann man danach auch gezielt suchen?

Bioveganversand: Die Piktogramme dienen in erster Linie der Orientierung. Kundinnen oder Kunden, die zum Beispiel ausschließlich Produkte in Rohkost-Qualität bevorzugen, sehen hier bereits in der Artikelübersicht, welche Produkte roh hergestellt wurden. Es ist geplant, in naher Zukunft gezielt danach suchen und filtern zu können. Derzeit kann es auch anhand der Kategorien, wie zum Beispiel „Rohkost“ oder „Glutenfrei“ ausgewählt werden.

BC: Weitere Schwerpunkte liegen bei Euch auf Superfoods und Rohkost. Hast Du einen Tipp, wie man Superfoods unkompliziert in die tägliche Ernährung einbauen kann?

Bioveganversand: Die besten rohen Superfoods sind ohne Frage der regelmäßige Verzehr von frischem biologischen Gemüse und Obst. Da es aber in unserer heutigen Zeit meist aufgrund von Zeitmangel nicht mehr möglich ist, sich 4 oder 5 mal täglich mit frischen Vitaminen zu versorgen, kann man bereits auf eine Vielzahl hochwertiger Superfoods zurückgreifen. Ob das nun der gesunde Rohkostriegel zwischendurch oder ein Smoothie-Pulver für die Arbeitszeit ist, ist eine Frage des Geschmacks. Außerdem sind Superfoods eine ideale Ergänzung (auch in geschmacklicher Hinsicht) zur ausgewogenen Ernährung und auch für Hobby- oder ProfisportlerInnen nicht mehr weg zu denken.

BC: Vielen Dank für das Gespräch, Klemens und Alles Gute weiterhin für Euch mit Shop!

Buchvorstellung: Bio Kosmetik – vegan, frisch, naturbelassen

Sven Falk © 2015 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Sven Falk © 2015 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Wenn ich die Zutatenliste von herkömmlichen Kosmetik-Produkten lese, verstehe ich meist nur Bahnhof. Kein gutes Gefühl, nicht zu wissen, was die unzähligen enthaltenen Stoffe eigentlich sind 🙁 Deshalb gibt’s bei uns zuhause nur mehr bio-vegane Körperpflege-Produkte, am Liebsten selbst gerührt.

Mit Bio Kosmetik der bekannten Kräuterpädagogin Gabriela Nedoma gibt es endlich ein Buch, dass dafür jede Menge Rezepte liefert. Bevor es mit den konkreten Anleitungen losgeht, kärt ein ausführlicher Info-Teil auf: Von den Vorzügen lebendiger Frische-Kosmetik über versteckte nicht-vegane Rohstoffe bis zu Problemstoffen in herkömmlichen Produkten.

Ab Seite 30 geht es mit praktischen Tipps los: Was für eine Zutaten-Grundausstattung brauche ich, welche Arbeitsgeräte und wie bereite ich Biokosmetik sicher zu?

Danach geht es los mit Basis-Rezepten für Feuchtigkeitscreme, Rosskastanienpulver & Co. Die Rezepte sind in die Kategorien Reinigung, Zahnpflege, Deodorants und Hautpflege eingeteilt. Viele der Zutaten kann man selbst plastikmüllfrei sammeln oder kaufen, wie Efeu, Roggenmehl, Lindenblüten und Rosskastanien.

Schwieriger wird es wohl schon die Shampoo-Grundlage oder Isländisch Moos zu besorgen. Da hätte ich mir persönlich konkrete Bezugsquellen gewünscht.

Wenn ich von Apfelstrudel-Salbe, Ingwerzucker für die Zähne und Waschmilch mit roten Johannisbeeren lese, bekomme ich Lust darauf, einfach mal den Finger in die Kosmetik zu stecken und zu kosten…was man bei den natürlichen Zutaten tatsächlich machen kann. Wie toll!

Alles in allem finde ich das Buch sehr hübsch gestaltet und die Rezepte kreativ & vielfältig. Wer gerne selbst in der Natur Zutaten sammelt und Spaß am selber mixen & rühren hat, dem kann ich Bio Kosmetik* wärmstens empfehlen.

Hier gibt’s das Salbei-Zahnpulver Rezept zum Ausprobieren.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr,  aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

,

Zahnpulver selbst gemacht

Dieses Zahnpulver mineralisiert die Zähne, verschiebt den pH-Wert in den basischen Bereich, stärkt das Zahnfleisch, wirkt entzündungshemmend und desodorierend.

Sven Falk © 2015 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Sven Falk © 2015 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Salbei-Zahnpulver

Zutaten für einen Tiegel: 3 Blatt Salbei und 50 g Salz

Zubereitung:

  • Salbeiblätter zerkleinern.
  • Salbeiblätter und Salz im Mini-Blender pulverisieren.
  • Salbeisalz in ein Gefäß füllen und geschlossen aufbewahren.

Anwendung:

Eine kleine Prise Salbeisalz im Mund verteilen, bis sich die Salzkristalle auflösen. Die Zähne wie gewohnt putzen.

Weitere Anwendungen:

  • Halsschmerzen: 1/2 TL Salbeisalz in warmem Wasser auflösen und damit gurgeln.
  • Vitalsalz: Gerichte mit dem Kräutersalz am Tisch aromatisieren.
  • Fussbad: Bei übermäßigem Schwitzen 50g Salbeisalz in einem Fußbad auflösen und die Füße 30 Minuten darin baden.

Haltbarkeit:
6 Monate bei Zimmertemperatur

Das Rezept stammt aus dem Buch Biokosmetik – vegan frisch naturbelassen,* das ich in der Buchvorstellung ausführlich vorstelle. Wer nicht so gerne selber rührt, kann sich auch einfach eine fertige Zahnkreide* im Schraubglas kaufen.

Hier gibt’s noch mehr Tipps für die plastikfreie Körperpflege. Ganz einfach geht z.B. der Umstieg auf eine kompostierbare Bambus-Zahnbürste und einen Fairtrade Holz-Zahnputzbecher.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr,  aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

15 Tipps für natürliches Gärtnern

plastikfrei gärtnern

Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist es heute leider nicht mehr: Gentechnisch verändertes Hybrid-Saatgut, Unkrautvernichtungsmittel mit gesundheitsschädigendem Glyphosat und unverrottbare Plastik-Töpfe haben sich in vielen Gärten eingeschlichen.

Zum Glück geht es auch anders. Man muß nur wissen, wie!

Hier sind unsere 15 Tipps für den Naturgarten:

1. Entscheide Dich immer für Bio, ob bei Samen, Jungpflanzen, Dünger oder Erde.

2. Laß die Finger von gentechnisch verändertem Hybrid-Saatgut, sondern wähle samenfeste Sorten, die Du selbst wieder vermehren kannst.

3. Pflanze blühende, duftende Kräuter für Bienen, wie Majoran und Thymian. Das  geht sogar auf dem Balkon!

4. Baue ein Nützlingshotel.

5. Stärke Deine Pflanzen natürlich mit Komposttee mit Mikroorganismen & Regenwurmhumus*

6. Säe Wildblumen.

7. Hol‘ Dir Obst- & Gemüseraritäten bei einem Bio-Jungpflanzenmarkt oder laß‘ sie Dir schicken.

8. Verwerte Deinen Kaffeesatz in Deinen Beeten.

9. Entscheide Dich für plastikfreies Gartenwerkeug und Pflanztöpfe, z.B. aus Holzfaser.

10. Wähle torffreie Erde, um den Lebensraum Moor zu erhalten.

11. Gib‘ heimischen, standortgerechten Pflanzen den Vorzug.

12. Nütze, was Du hast: Brennesseln für Jauche, Zeitungspapier für Anzuchttöpfe, Paletten, usw.

13. Heile kleine Wehwehchen mit Heilkräutern aus Deinem Garten, z.B. mit Johanniskrautöl.

14. Halte Schädlinge fern mit natürlichen Mitteln.

15. Du weißt nicht weiter? Hol Dir‘ Hilfe bei Natur im Garten und halte Deine Erfahrungen für’s nächste Jahr in einem Garten-Tagebuch fest.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr,  aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

Bio-Jungpflanzenmärkte Termine

JungpflanzenWenn Du Garten-Anfänger bist oder Du wenig Zeit hast, dann kommen die zahlreichen Bio-Jungpflanzenmärkte gerade richtig für Dich. Hier haben wir eine österreichweite Auswahl zusammengestellt:

– Bei Bio-Birgit vom 3.4.-31.5. in Hohenau.

– Arche Noah Linz am 11.4.

– Arche Noah Wien vom 17.-19.4.

– Arche Noah Salzburg vom 18.-19.4.

– Arche Noah Graz 25.-26.4.

– Arche Noah Maria Saal in Kärnten am 25.-26.4.

– Arche Noah Pflanzenmarkt in Imst in Tirol am 1.5.

– Ökokreis Ottenstein im Waldviertel am 9.5.

– Bei der Gela Ochsenherz in Gänserndorf ab 26.4.

– Bei Adamah im Marchfeld am 24.-25.4. und 1.-2.5.

– Großer Arche Noah Jungpflanzenmarkt in Schiltern am 1.5.

Pflanz‘ die Vielfalt Tage bei Arche Noah in Schiltern am 2.-3.5.

Bei Arche Noah findest Du eine ausführliche Übersicht für ganz Österreich und sogar Deutschland. Von Jungpflanzenmärkten über Workshops bis zu Pflanzen-Tauschmärkten. Bei Tauschmärkten heißt es immer abklären, ob die Pflanzen bio sind oder nicht.

Ein Leserinnen-Tipp: Ein kleiner Pflanzen-Tauschmarkt findet z.B. am 23.4. in Steyr statt.

Wenn Du selbst nicht hinfahren kannst, laß‘ Dir Deine Jungpflanzen einfach zuschicken 🙂

,

Pure Skin Food im Interview

PSFLisa Dobler ist Co-Gründerin des Online-Magazins VeganBlatt. Im November hat sie die vegane Naturkosmetik-Linie Pure Skin Food gelauncht. Wir haben mit ihr über das Layering-System, Unterschiede in der Bio-Kosmetik & vegane Etiketten geplaudert:

BC (Beechange): Lisa, gratuliere zum Start der Pure Skin Food Kosmetika! Was hat Dich dazu bewegt, vegane Bio-Pflege-Produkte auf den Markt zu bringen?

Lisa: Vielen Dank! Ich begann mich intensiv mit Kosmetik auseinanderzusetzen, als ich erfuhr, dass alles, was wir uns auf die Haut schmieren in 20 Min. direkt in unseren Blutkreislauf gelangt. Bis dahin habe ich mich durch jegliche Naturkosmetik getestet, auf der Suche nach etwas, was gegen meine trockene Haut hilft, fand aber nichts. So begab ich mich auf die Suche nach wirklich 100% natürlicher, veganer und effektiver Kosmetik in Bio-Qualität und ohne unnatürliche Zusätze wie Konservierungsmittel & Co. Da die Suche erfolglosen blieb, entstand die Idee, selbst Naturkosmetik nach meinen eigenen, hohen Ansprüchen zu entwickeln und das haben wir mit PURE SKIN FOOD auch verwirklicht. Nun bin furchtbar stolz, dass wir Euch das Ergebnis präsentieren können.

BC: Das Layering-Prinzip von Pure Skin Food ist bei uns noch nicht so bekannt. Was ist dabei anders?

Lisa: Layering bedeutet, dass man verschiedene Pflegeprodukte miteinander kombiniert und die Haut dadurch rundum versorgt wird. Der Vorteil der PURE SKIN FOOD Pflegeserie liegt darin, dass man mit nur 2 Produkten, dem Toning Moisturiser und dem Beauty Öl, auskommt und damit auch alle möglichen Anwendungsbereiche abdeckt: vom Abschminken, Peelen (indem man etwas Zucker dazugibt) bis hin zum Aftershave. Durch die Kombination der beiden Produkte entsteht eine individuell abstimmbare Frischekosmetik, die die Haut mit allen wichtigen Nähr- und Wirkstoffen versorgt.
Mit der Layering Methode bekommt man wirklich einen wundervoll natürlich strahlenden Teint. Probiert es aus, das kann ich wirklich jedem empfehlen. Die Anleitung dazu gibt es hier.

BC: Wie lange kommt man ungefähr mit einem Layering-System aus?

Lisa: Die Produkte sind sehr ergiebig. Für die Tagespflege benötigt man beispielsweise 4 Spritzer Toning Moisturiser und 3 Tropfen Beauty Öl. Es kommt aber natürlich ganz darauf an, für was man die zwei Multitask-Produkte noch verwendet. Dafür spart man sich dann aber eine Menge anderer Produkte.

BC: Pure Skin Food besteht zu 100% aus Bio-Inhaltsstoffen. Das ist bei Bio-Kosmetik ja nicht selbstverständlich. Kannst Du kurz erklären, was es da für Unterschiede gibt?

Lisa: Das ist leider überhaupt nicht selbstverständlich. Bio- und Naturkosmetik-Zertifikate lassen einen gewissen Anteil (meist 3-5%) an synthetischen Stoffen wie Konservierungsmittel zu. Solche Kompromisse gibt es bei uns nicht!

BC: Eure Produkte sind durch und durch vegan sogar bis zum Etikett. Welche tierischen Komponenten können sich eigentlich in Verpackungen verstecken?

Lisa: Fast alle Etikettenkleber enthalten Kasein oder andere tierische Produkte (ausführlichere Info auf Veganblatt). Auch Druckfarbe und Papierbeschichtungen können unvegan sein. Auch hier ist PURE SKIN FOOD ganz kompromisslos vegan und auch Peta zertifiziert cruelty free and vegan.

BC: Wo werden Eure Hautpflegeprodukte hergestellt?

Lisa: Hergestellt werden die Produkte von meiner Partnerin, einer Naturkosmetik-Expertin, in Wien.

BC: Kann man sagen, dass Pure Skin Food Produkte Müll & Ressourcen einspart, z.B. weil auf Füllstoffe verzichtet wird?

Lisa: Wegen dem Verzicht auf Füllstoffe ist die Kosmetik besonders effektiv und ausgiebig. Für mich gehen ein veganer und nachhaltiger Lebensstil Hand in Hand. Daher verwenden wir zum Beispiel auch nur recycle- und wiederverwendbare Glasfläschchen, die Etiketten sind aus schnell abbaubarer Öko-Folie, die Flyer mit umweltfreundlicher Druckfarbe auf Recycling-Papier gedruckt und auch beim Versand setzen wir auf Recycling-Karton und klimaneutrale Optionen.

BC: Herzlichen Dank für die spannende Info & viel Erfolg mit PURE SKIN FOOD!

Hier noch ein Tipp von uns:

Ein tolles Geschenk zum Verwöhnen ist übrigens das edle Set Let Love Shine mit dem Layering-Pflegesystem und den wiederverwendbaren Bio-Baumwoll Reinigungs-Pads.

pure-skin-foods-all-products

Bewusst kaufen

bewusstkaufen_beechange

bewusstkaufen.at – das Webportal für nachhaltigen Konsum in Österreich – startet heute die Schwerpunktaktion „Online Handel 2014“, um KonsumentInnen den bewussten Einkauf im Internet näher zu bringen. Die Aktion läuft vom 20. Oktober bis 7. November. Bewusst kaufen Partner, die Produkte mit ökologischem und sozialen Mehrwert anbieten und auch ressourcenschonden verpacken und verschicken werden im Rahmen der Aktion vorgestellt.

beechange.com ist als einer der Partner dabei. Daher haben wir für diesen Zeitraum alle Produkte im Shop, die nach den strengen Vorgaben von bewusst kaufen zertifiziert sind, gekennzeichnet.

Auch ein neuer Einkaufsführer für nachhaltiges Shopping wird im Rahmen der Aktion vorgestellt. KonsumentInnen haben außerdem die Gelegenheit, sich mit Nachhaltigkeits-ExpertInnen auszutauschen und bei verschiedenen Gewinnspielen und anderen Aktionen mitzumachen. Auch von Beechange wird es ein Gewinnspiel geben, näheres wird noch verraten 🙂

Die teilnehmenden Produzenten und Händler werden im Rahmen der Aktion auf bewusstkaufen.at/onlinehandel vorgestellt. Hier die Schwerpunktaktionen der einzelnen Wochen:

1. Woche: ‚Mode & Lifestyle,‘ mit dabei sind z. B. die super bequemen Bio-Slips von Erdbeerwoche
2. Woche: ‚Haushalt & Garten‘
3. Woche ‚Essen & Trinken‘, unter anderem mit dem tollen Bioveganversand

bewusst kaufen Partner Beechange

Ran an die Jungpflanzen

jungpflanzen_adamah1

Wenn Ihr dieser Tage noch schmackhafte Grünpflanzen für Balkon oder Garten sucht, dann heißt es jetzt zuschlagen. Denn momentan finden allerorts Jungpflanzenmärkte statt.

Hier eine feine Auswahl aus Niederösterreich – natürlich alles bio 🙂

Fr. 25. & Sa. 26.4. sowie am Fr.2. & Sa.3.5. findet Ihr bei Adamah im Marchfeld eine Fülle an Gemüse- und Kräuterpflanzen. Geöffnet ist am Freitag von 9-19 Uhr und am Samstag von 9-18 Uhr. Sehr empfehlenswert sind auch die Hof-Führungen und die Leckeren vom Adamah Catering.

Gleich in der Nähe von Adamah ist Ochsenherz zuhause. Hier findet man besonders auch Raritäten. Bis 31.5. hat der Ab-Hof-Verkauf von Mo-Fr von 14-18 Uhr und Sa von 10-16 Uhr geöffnet. Nach Vorbestellung kann man die Pflanzen auch am Naschmarkt Bauernmarkt in Wien abholen!

Sa 26.- So. 27.4. von 10-18 Uhr findet das Frühlingsfest bei ReinSaat in St. Leonhard im Waldviertel statt. Hier erwarten Euch Demeter-Jungpflanzen und Biosaatgut, Musik, Kunstandhwerk, regionalen Schmankerln und Puppentheater für die kleinen Besucher.

Den Abschluß macht die Arche Noah in Schiltern am 1. Mai von 10-18 Uhr. Hier findet der größte Bio-Jungpflanzenmarkt Österreichs statt und Mitglieder können auch nach Herzenslust Beeren, Kräuter, Stauden, Saatgut & Gemüse tauschen. Abgerundet wird das Programm mit Kunsthandwerk, kulinarischen Leckerbissen und Gartenführungen. Toll ist auch, dass es eine eigene Mitfahrbörse gibt, sowie einen Shuttlebus ab Wien. Achtung: Eure treuen vierbeinigen Gefährten dürfen hier leider nicht mitkommen!