Beiträge

Just vegan – Vegane Süßigkeiten

© Katja Langanke/Edition Fackelträger

© Katja Langanke/Edition Fackelträger

Als Süßigkeiten-Süchtige mußte ich dieses Buch natürlich haben! Nach einem kurzen Intro zu veganen Alternativen und zur Pralinenherstellung geht es in Just vegan – vegane Süßigkeiten* schon mit den Rezepten los.

Den Anfang machen die Pralinen von Fruchlollies mit Holundersaft über Mandel-Safran-Trüffeln bis zu Chili-Erdnuß-Pralinen.

Weiter geht’s mit Früchte Rezepten wie weißen Erdbeer-Rumkugeln, Cranberry-Konfekt und Biskuit-Ingwer-Talern.

Im Schokolade-Kapitel locken Nougatwürfel mit Mandeln oder Schokoladetafeln mit Gewürzen und Balsamico.

Unter dem Punkt Nuss & Kern machen die Cashew-Cake-Pops und die Haselnuss-Hirse-Knusperriegel neugierig.

Bei den Cerealien-Rezepten reicht die Bandbreite von Vanille-Doppeldecker mit Cremefüllung über Früchte-Power-Müsli bis zu Erdnuss-Sesam-Riegeln.

Hier findet Ihr das Rezept Sahne-Kokos-Trüffeln mit Vanille.

Schade finde ich, dass nicht alle Rezepte bebildert sind. Aufgefallen ist mir auch der Hinweis ‚Printed in China‘.  Auch auf einen nachhaltigen Druck, z.B. auf FSC-Papier wurde hier leider nicht geachtet. Ansonsten finde ich, dass das Buch hübsch aufgemacht und für diejenigen geeignet ist, denen die Konfektherstellung Spaß macht.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr,  aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

Gastbeitrag: Backen mit Vegan X-mas

Edition Facktelträger/Foto Maria Brinkop

Edition Facktelträger/Foto Maria Brinkop

Passend zur vorweihnachtlichen Zeit, haben wir für Euch das Buch Vegan X-mas von Stina Spiegelberg, etwas genauer unter die Lupe genommen. Das Buch hat ein Hardcover und das Layout ist sehr ansprechend gestaltet. Sehr schön ist auch, dass es zu jedem Rezept ein Foto gibt und man somit gleich noch mehr Gusto aufs Kekse backen bekommt.

Den Anfang des Buches macht das Kapitel Warenkunde dann folgen Tipps zu Ausrüstung, Aufbewahren und Verpacken, sowie 10 Tipps für die Weihnachtsbäckerei. In diesem allgemeinen Teil wird beschrieben, wie man z.B. Ei im Teig ersetzen, die Rezepte glutenfrei umsetzen und eigene Gewürzmischungen zubereiten kann. Weiters findet man Infos zur Haltbarkeit und Lagerung der Bäckereien.

Anschließend beginnt der Rezeptteil, welcher sich in folgende Kapitel gliedert:

  • Die Klassiker
  • Die Schokoladigen
  • Die Fruchtigen
  • Kuchen und Kleingebäck
  • Pralinen und Konfekt
  • Einmal um die Welt

Bei den Rezepten ist für jeden Geschmack etwas dabei – von ausgefallen (Marmorkipferl mit Tonka, Sesam-Kakao-Plätzchen,..) über klassisch (Florentiner und Kokosmakronen) bis hin zu international (bûche de noel, christmas pudding), ist alles vertreten. Besonders gut gefallen mir die Tipps bei den Rezepten für Zutatenaustausch und Dekorationsmöglichkeiten. Die Zutaten sind großteils überschaubar und in gut sortierten Supermärkten oder Bioläden erhältlich. Den Abschluss bilden das Glossar, nützliche Online-Shop Adressen, Deko-Kopiervorlagen und das Rezeptregister.

Fazit: Vegan X-mas* ist ein sehr gelungenes Weihnachts-Backbuch mit abwechslungsreichen Rezepten für Backanfänger sowie Fortgeschrittene. Mit diesem Buch ist man bestens für die Weihnachtszeit gerüstet.

Hier gibt’s das Rezept Fruchtige Johannisbeerlebkuchen zum Probieren, das mittlerweile eines unserer Lieblings-Keks-Rezepte geworden ist!

Gastbeitrag von Dagmar von Homemade Charms

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

La Veganista backt

Lang versprochen, jetzt ist es endlich soweit…Wir haben uns das neue Backbuch von Nicole Just La Veganista backt für Euch angeschaut. (Dieser Beitrag enthält Werbung)

La Veganista backt InhaltDie Rezepte gliedern sich in

  • Süsse kleine Sünden: Backen im Kleinformat
  • Endlich Kaffeepause: Kuchen für immer und jeden Tag
  • Besonders fein: Für die Tortenmomente im Leben
  • Herzlich gern herzhaft: Brot, Pizza, Quiche & Co.

Nach ein paar allgemeinen Backtipps werden Alternativen zu Ei- & Milchprodukten detailliert vorgestellt & Rezepte für veganes ‚Eiweiss‘ & ‚Sahnecreme‘ verraten.

la_veganista_backt_-4Besonders gut gefallen mir die Tipps bei den Rezepten. Für unterschiedliche Varianten, Zutaten Austausch, Zeitersparnis, etc.

Bei den süssen Sünden Rezepten findet man aktuelle Trend-Bäckereien wie Cake-Pops, Cronuts und Whoopie, aber auch Muffins & Mini-Törtchen.

Das Kapitel Kaffeepause punktet mit Klassikern à la Marmorkuchen genauso wie modernen Rezepten, z.B. Sharon-Walnuss-Kuchen und Cranberry-Streuselkuchen.

la_veganista_backt_-5Im Tortenkapitel überrrascht Nicole Just mit Pancake-Torte, Keks-Schichttorte mit Matcha & mehr.

Bei den herzhaften Rezepten gibt es neben Grundrezepten für Brot & Gebäck originelle Ideen wie Partybrot mit BBQ-Würze oder Windbeutel-Burger mit Räuchtertofu.

Abgerundet wird La Veganista backt mit einem Glossar veganer Back-Zutaten & natürlich dem Rezeptregister.

 

La Veganista backt

Fazit: Backen war für mich beim veganen Kochen von Anfang an die größte Herausforderung. Bisher haben meineBackwerke zwar recht gut geschmeckt, aber die Konsistenz ließ oft zu wünschen übrig. Zu trocken, zu kompakt, etc. Dank der Tipps von Nicole Just (nicht zu viel Rühren!!) gelingt es jetzt auch mir, vegane Bäckereien zu zaubern, die an Saftigkeit und Flaumigkeit herkömmlichem Gebäck um nichts nachstehen.

La Veganista backt* bietet eine große Bandbreite an unterschiedlichsten Rezepten, von klassisch bis trendy, genauso wie süß und pikant. Für mich ein tolles Grundbackbuch, das nicht nur Anfängern viel Freude bereiten wird.

Zum Ausprobieren gibt’s hier das Rezept der leckeren Donauwellen-Cupcakes.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

,

Vegan in Berlin mit Nicole Just & GU

la veganista backtAnläßlich des Launch von Nicole Justs neuem Buch La Veganista backt lud der GU Verlag letztes Wochenende zum Blogger-Event nach Berlin ein. Freitag Abend ging’s los mit einem sehr guten mehrgängigen Dinner im Kopps. In gemütlicher Atmosphäre konnten wir so Verlagsmitarbeiter und Blogger-KollegInnen kennenlernen. Von den Vegan-Bloggern waren Simply Vegan, Veggies, Vegtastisch, A Very Vegan Life und Kochtrotz vertreten.

Samstag Mittag trafen wir uns in der Kochschule Berlin zum Backen mit Nicole Just. Nicole begrüßte uns mit einem grünen Smoothie und dem Flammkuchen mit Paprikasauce aus La Veganista backt. Mit vielen Tipps von Nicole gerüstet haben wir dann Donauwellen-Cupcakes, Stachelbeertorte und Kokosmakronen aus dem Buch gemacht.

Alles hat super geklappt. Die Stachelbeertorte war sehr saftig, die Cupcakes angenehm süß und die Kokosmakronen geschmacklich ganz nah am Original. Zum Schluß bekamen wir von GU jeder La Veganista backt* geschenkt und durften uns noch ein weiteres Buch aus den Neuerscheinungen aussuchen. Nicole Just hatte alles super professionell im Griff und ihr großes Wissen sehr sympathisch rübergebracht.

Neben dem tollen Blogger-Event habe ich die Zeit genutzt, um einerseits zur Eröffnung von dem neuen Supermarkt Original Unverpackt zu gehen und andererseits, um jede Menge vegane Lokale zu testen. In den beiden Veganz Filialen habe ich mich mehrmals bei Goodies mit äußerst leckeren Bagels, Wraps, Smoothies und Torten eingedeckt. Meine Bitte, die Sachen in die mitgebrachten Lunchboxen und Jausenbeutel zu füllen, sorgte immer gleich für Gesprächstoff 😉

Der Brunch im Mio Matto war gut und die Bedienung sehr freundlich. Gechmacklich hat mich allerdings der Brunch im Kopps mit Pancakes, fantastischem Cheesecake, originellen Salaten, vorzüglichen warmen Speisen und selbst gemachten Marmeladen mehr überzeugt. Noch mehr Tipps findet Ihr unter Auf dem Ökotrip…in Berlin.

Hier geht’s zu meiner Vorstellung des Backbuchs und dem Donauwellen-Cupcake Rezept.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

Superschnell vegan kochen

Iphone_App_weiss3Jetzt im Herbst bringen die Verlage ihre neuen Bücher heraus. Ihr könnt Euch also in den nächsten Monaten auf viele Kochbuch-Vorstellungen freuen – wie immer – mit Rezept.

expresskochen_vegan-2Den Anfang mache ich mit Martina Kittlers Expresskochen Vegan von GU, denn ich bin ein Fan des Gräfe und Unzer Verlags. Bei den Büchern kann man sicher sein, dass das Layout ansprechend ist, die professionellen Fotos Gusto machen und die Rezepte 3x getestet wurden. Toll ist auch, dass die Bücher auf PEFC-zertifiziertem Papier aus nachhaltiger Waldwirtschaft gedruckt werden.

 

 

expresskochen_vegan-3

Das Buch aus der Serie ‚Küchenratgeber‘ hat eine praktische, kompakte Größe und mit rund € 9,00 einen fairen Preis. Aber jetzt endlich zum Inhalt: Die vordere Einschlagklappe wird gleich für Infos zu Lupinen, Seitan & Co. genutzt. Die hintere Umschlagklappe für süße Saucen und vegane Würzwunder wie Hefeflocken und Shoyu. Alles hilfreiche Informationen für Einsteiger in die vegane Kochwelt. Nach ein paar Tipps zu Einkaufen & Planung, sowie einer Einführung in die veganen Basics, geht es mit den Rezepten los.

 

expresskochen_vegan-4

Die Rezepte werden in Snacks, Salate & Suppen, Hauptgerichte und Süßes unterteilt. Bunt gemischt finden sich hier Kreationen aus aller Welt von der Kräuter-Cashew-Paste über Linsensalat mit Räuchertofu-Chips, Asia-Nudeln mit Bohnen-Miso-Sauce bis zu Mango-Himbeer-Schichtspeise.

 

 

 

Fazit: Wir haben die Rezepte nicht ganz in der angegebenen Express-Zubereitungszeit umsetzen können. Ansonsten ist Expresskochen Vegan* ein sehr ansprechend gestaltetes Kochbuch mit abwechslungsreichen Rezepten zu einem tollen Preis, das wir guten Gewissens empfehlen können.

Hier findet Ihr ein Rezept zum Ausprobieren: Kichererbsenschnitzel mit Kürbisgemüse

Bildnachweis Coverfoto: Gräfe und Unzer Verlag/Anke Schütz

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

Vegan in Wien

VeganWien_coverDas Stichwort Vegan ist derzeit in aller Munde. Das Angebot an veganen Produkten von Kosmetik über Kleidung und Lebensmittel wird immer größer und unübersichtlicher. Mit dem Büchlein ‚Vegan in Wien‘ aus der Serie Stadtbekannt hat der Holzbaum-Verlag hier Abhilfe geschaffen.

Das A6 große Taschenbüchlein mit knapp 130 Seiten bietet wesentlich mehr als einen reinen Einkaufsführer:Von Gründen, die für eine vegane und biologische Lebensweise sprechen, Erklärung von Gütesiegeln, einem 1-wöchigen Speiseplan (Rezepte dazu findet man auf stadtbekannt.at) bis zu einer Auflistung von Food Co-ops, Bio-Kistl-Lieferanten und mehr.

Nach einem knapp 30-seitigen Lokalführer folgt der Shopping-Guide, der quer durch den Gemüsegarten Reformhäuser, Bäckereien, Online-Shops, Mode- und Beautyadressen preisgibt.

Fazit: Alles in allem bietet ‚Vegan in Wien‘ eine ganz gute Übersicht für Neulinge. Fakt ist, dass ein Druckwerk heutzutage von der Aktualität her nicht mit elektronischen Medien konkurrieren kann. Für diejenigen, die immer auf dem letzten Stand sein möchten, empfehlen wir die App von animal fair. Alle, die das Gedruckte bevorzugen, bekommen für knappe € 10,- mit Vegan in Wien* eine gute erste Übersicht.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

,

Naturgeschenke – 100 Ideen für kleine und große Kinder

Arendt_NaturgeschenkeDieses Buch macht einfach Spaß! Die vielen fröhlich bunten Bilder machen Lust, sofort mit einem Projekt loszulegen. Die Gliederung des Buches ist sehr gut durchdacht. Zum Einen sind die Ideen nach den Jahreszeiten geordnet, zum Anderen nach den Materialien. Die Auswahl reicht von Geschenken aus frischen und getrockneten Pflanzen über Bältter, Samen & Früchte und Hölzern bis zu Erde & Steinen. Zusätzlich ist im Inhaltsverzeichnis angeführt, in welche Kategorie die Anleitungen fallen:

  • Dekoration
  • Besonderes
  • Essen/Trinken
  • Körperpflege
  • Kunst
  • Tipp

Den Großteil der Projekte kann man mit kostenlosen Zutaten aus der Natur und einfachen Werkzeugen umsetzen. Bei manchen brauchen die Kinder Unterstützung von Erwachsenen.

Dank der großen Bandbreite an Geschenken sind auch viele dabei, die man mit älteren Kinder oder Erwachsenen herstellen kann, wie z.B. die Ringelblumensalbe, der Lavendelzucker oder die Badesalze. Kleinere Kinder kommen bei den Grasköpfen, Abdrücken von Pflanzen in Ton oder dem Bilder gestalten mit Samen und Blättern auf ihre Kosten.

Nett finde ich auch, dass die Kinder direkt angesprochen werden und das Buch nicht an die Erwachsenen gerichtet ist. Die Bastelvorschläge sind gut aufbereitet. Unter ‚Was brauchst Du‘ findet man die notwendigen Materialien, unter ‚So gehst Du vor‘ die Schritt-für-Schritt Anleitungen. Die vielen Bilder helfen zusätzlich beim Verständnis.

 Fazit: Ein wirklich liebevoll gestaltetes Buch, dass anregt, raus in die Natur zu gehen, ihre Schätze zu entdecken und kreativ zu werden.

Eines der Rezepte aus dem Buch habe ich bereits vorgestellt: Selbst gemachtes Johanniskrautöl. Hat’s schon wer ausprobiert?

Hier noch die Eckdaten zum Buch:
Naturgeschenke – 100 Ideen zum Gestalten mit Kindern*
Autorin: Helena ArendtHaupt Verlag
Bildnachweis: Helena Arendt

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

Vegan für Einsteiger

3796_Vegan-Cover.indd

Werd‘ ich mit veganem Essen richtig satt? Bekomme ich alle Nährstoffe, die ich brauche?

Diese und viele andere Fragen sind typisch für die Anfangszeit, wenn man mit der veganen Küche liebäugelt. Hier soll Vegan für Einsteiger Abhilfe schaffen. Das neue Buch von Rüdiger Dahlke kärt auf, liefert fundierte Infos, nimmt die Angst und erleichtert den Umstieg mit zahlreichen leckeren Rezepten.

In der vorderen Umschlagklappe findet man Quellen für die wichtigsten Nährstoffe für Veganer, wie Eisen oder Omega-3-Fettsäuren. Der erste Teil des Buches widmet sich ausführlich gesundheitlichen & ethischen Fragen, wie

  • Was hat Fleisch mit dem Welthunger zu tun?
  • Warum sind tierische Produkte ungesund?
  • Welche positiven Nebenwirkungen hat vegane Ernährung?

Wer mehr zu diesen Themen wissen möchte, dem sei auch Dahlkes Bestseller Peace Food* ans Herz gelegt.

Im Praxisteil werden zuerst Alternativen für Fleisch- und Milchprodukte vorgestellt. Eine praktische Austauschtabelle zeigt auf einen Blick, womit man  z.B. ein Ei ersetzen kann. Die ‚Einkaufsliste für Pflanzenesser‘ sorgt dafür, das man alle notwendigen Basiszutaten zuhause hat. Die Rezepte sind in die 4 Wochen des Programms unterteilt. Gestartet wird mit Fleisch-Ersatz Rezepten, mit der Zeit folgen mehr Schmankerln der echten Pflanzenküche. In der hinteren Umschlagklappe werden zum Schluß Spezialitäten der veganen Küche, wie Süßlupinen, vorgestellt.

Fazit: Viel hilfreiches Hintergrundwissen für ‚Anfänger‘,  teils leicht esoterisch angehaucht. Die Fotos machen Appetit, leider sind nicht alle Rezepte bebildert. Die Rezepte haben eine gute Bandbreite von Fleisch imitierenden Gerichten wie ‚Steak-Sandwich‘ bis zu originellen pflanzlichen Leckerbissen wie ‚Tomaten-Bruschetta mit Aprikosen‘. Zu einem Preis von rund 13,- € definitiv eine empfehlenswerte Starter-Lektüre für Vegan-Interessierte.

Bildnachweis: GU / Ulrike Holsten

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

Polenta? Pizza? Polentapizza!

25_Polenta-Pizza_13140Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Vorstellung von Vegan für Einsteiger.

Für 2 Personen
40 Min. Zubereitung

Polenta-Pizza mit Rucola und Tomaten

Zutaten

  • 600 g Polenta
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Sojasauce**
  • 4 EL getr. Oregano
  • 10-12 Kirschtomaten
  • 5 Champignons
  • 1 kleiner Zucchino
  • 10 schwarze Oliven (ohne Stein)
  • 4 EL Tomatenmark
  • 20 g Pinienkerne
  • 2 Handvoll Rucola

Zubereitung

1. Für den Pizzaboden die Gemüsebrühe in einen Topf gießen und mit Salz und Sojasauce mischen. Zum Kochen bringen und sofort den Oregano und die Polenta kräftig mit einem Holzlöffel unterrühren. Noch einmal kurz aufkochen, dann den Topf vom Herd ziehen und die Polenta 10 Min. unter Rühren quellen lassen. Die Masse gleichmäßig auaf einem Backbleck verteilen und in 10 Min. fest werden lassen.

2. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Für den Belag die Kirschtomaten waschen. Die Pilze putzen und den Zucchino waschen. Tomaten, Pilz, Zucchino und Oliven in Scheiben schneiden. Das Tomatenmark auf den Pizzaboden streichen und die Pizza nacheinander mit Tomaten und Zucchinoscheiben belegen und die Oliven darüberstreuen.

3. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und über den Belag streuen. Im Ofen (Mitte) ca. 15 Min. backen. Den Rucola verlesen, waschen, trocken schleudern und locker über die heiße Pizza streuen. Die Polenta-Pizza in Stücke schneiden und servieren.

3796_Vegan-Cover.inddVariante: Die Pizza schmeckt pur, aber auch mit Käse. Veganen Streukäse gibt es im Bioladen.

Und so schaut Vegan für Einsteiger* aus…Hier geht’s zur Buchvorstellung, aber jetzt erstmal gutes Gelingen und Mahlzeit!

Bildnachweis: GU / Ulrike Holsten

**Wenn Du die Sojasauce durch Tamari ersetzt, ist dieses Gericht glutenfrei!

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

 

Wir kochen vegan

veganer_eiaufstrich-1

Unter diesem Titel haben der bekannte Spitzenkoch Siegfried Kröpfl und seine Tochter Melanie vor kurzem ein gemeinsames Kochbuch herausgebracht.

Bildschirmfoto 2014-03-28 um 13.51.26

Getreu dem Untertitel des Buches ‚Veganer Genuß für die ganze Familie‘ stellt das Vater-Tochter-Gespann über 90 Rezepte vor, die großteils bodenständig und auch für Kinder geeignet sind. Wer auf der Suche nach veganisierten österreichischen Hausmannskost-Gerichten ist, wird hier fündig: Von der Frittatensuppe über Faschierte Laibchen, Käsespätzle & Krautfleckerl bis zu Mohnnudeln & Marmorguglhupf.

Damit haben sich die Kröpfls – meiner Meinung nach – auf schwieriges Terrain begeben. Denn alle von uns kennen diese Klassiker in ihren ursprünglichen Versionen mit Fleisch- und oder Milchprodukten. Fast automatisch fängt man also an, die veganen Varianten mit den Originalen zu vergleichen.

Wir haben deshalb als Erstes gleich mal die Frittatensuppe, den Kaiserschmarrn und den Marmorkuchen ausprobiert.

Alle Rezepte haben uns geschmeckt, auf ihre Art. Eine exakte Kopie des Originals darf man sich nicht erwarten. Es finden sich aber auch noch ganz andere spannende Rezepte in Wir kochen vegan,* z.B. Ahorn-Bananen-Eis mit karamelisierten Pekannüssen, Kürbis in Kokos-Safran-Sauce mit Basmatireis und Kirschen-Rhabarber-Kokos-Smoothie.

Das Buch ist nett aufgemacht und hat mich vom Layout her gleich angesprochen. Die Rezepte sind kurz und bündig erkärt. Den Großteil der Zutaten bekommt man in regulären Supermärkten, den Rest in Bioläden. Für alle Neulinge gibt es vorne eine kurze Erklärung zum Veganismus, speziellen veganen Zutaten und wo sie erhältlich sind. Was für Anfänger sicher ein Vorteil ist. Zubereitungszeiten werden leider keine angegeben.

Fazit: Wer gerne gute österreichische und internationale klassische Gerichte isst und nicht erwartet, dass sie genau wie das Original schmecken, wird mit diesem Buch sicher Freude haben.

Zum Abschluß wie immer ein Rezept zum Nachkochen. Der Ei-Aufstrich hat uns wirklich überzeugt und dabei kann man gleich das Kala Namak Salz ausprobieren 🙂

Ei Aufstrich für 4 Portionen

Zutaten:

  • 150 g Naturtofu
  • 1/4 Zwiebel
  • 2 Essiggurkerl
  • Schnittlauch
  • 4 EL vegane Mayonnaise (z.B. von Plamil)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kala Namak (Schwarzes Salz)
  • 1 TL Paprikapulver

Den Naturtofu gut ausdrücken. Zwiebel und Gurkerl klein schneiden und untermengen. Mit dem Stabmixer pürieren. Die restlichen Zutaten dazugeben und mischen. Je nach Vorliebe mit Paprikapulver abschmecken.

Tipp: In ausgehöhlte Tomaten gefüllt und mit Petersilie dekoriert, sieht der Aufstrich besonders lecker aus.

Unser Tipp: Wir mögen den Eiaufstrich lieber mit Stückchen statt püriert. Deshalb lassen wir das Pürieren mit dem Stabmixer einfach weg.

Wer jetzt Lust bekommen hat, das Buch zu kaufen, hier noch die bibliografischen Daten:

Siegfried & Melanie Kröpfl
Wir kochen vegan
Hubert Krenn Verlag – www.hubertkrenn.at
ISBN 978-3-99005-181-8
*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂