Beiträge

,

Im Dschungel der Naturkosmetik

naturkosmetik_seife1

Da der Begriff ‚Naturkosmetik‘ nicht geschützt ist, ist es wichtig, auf die Siegeln zu achten. Damit Ihr den Durchblick behaltet, stelle ich Euch heute die wichtigsten Labels für Naturkosmetik vor:

logo-bdihBDIH: Das wohl bekannteste Siegel definiert die Mindestanforderungen für Naturkosmetik. Der Mindestanteil an Bio-Rohstoffen ist nicht vorgegeben. Es gibt jedoch eine Liste, welche pflanzlichen Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau kommen müssen.

 

logo-ecocertEcocert: Einer der größten Bio-Zertifizierer weltweit. Hier wird zwischen Naturkosmetik (mindestens 95% pflanzlich und 5% bio) und Bio-Kosmetik (mindestens 10% bio und 95% pflanzlich) unterschieden. Achtung: Einige synthetische Konservierungsstoffe sind erlaubt!

 

NATRUE_CO_SNatrue: Sieht sich als Interessensvertretung hochwertiger Naturkosmetik mit 3 Standards – Naturkosmetik, Naturkosmetik mit 70%igem Bio-Anteil und Bio-Kosmetik (95% der Inhaltsstoffe aus kbA oder kontrollierter Wildsammlung).

 

Eine für alle leistbare Naturkosmetik ist z.B. die alverde Serie von dm. alverde verzichtet auf Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe, sowie auf Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis. Die Rohstoffe stammen bevorzugt aus kbA. Es wir d auf eine ressourcenschonende Entwicklung und Herstellung geachtet. alverde verzichtet auf Tierversuche und ein Großteil der Produkte trägt das Vegan-Siegel, das garantiert, dass keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten sind.

Schweinehundfaktor: niedrig

Kostenfaktor: Je nach Marke niedrig bis hoch

,

Wasser ist zum Waschen da…

In Österreich verbraucht jeder von uns täglich 150 l Wasser. Mehr als ein Drittel davon, nämlich 55 l, verbrauchen wir beim Baden und Duschen.

Bei uns zuhause braucht es ziemlich lange bis warmes Wasser aus der Leitung kommt. Das kalte Wasser, das vorher herauskommt, füllen wir in Glasflaschen. Das sind jedes Mal rund 3 Liter. Damit gießen wir unsere Blumen, trinken es oder kochen damit.

Um auch beim Duschen Wasser zu sparen, haben wir uns einen Duschkopf mit Durchfluss-Reduzierer zugelegt. Der kostet nicht viel, spart aber bis zu 70% Wasser im Vergleich zu einem normalen Duschkopf. Solche Wasserspar-Vorrichtungen gibt’s natürlich auch für den Wasserhahn

wassersparender_Duschkopf1

Schweinehundfaktor: niedrig

Kostenfaktor: niedrig