Beiträge

Rührei ohne Ei?

ruehrei-1Der nächste Lebensmittelskandal? Wurde ahnunglosen Konsumenten wieder mal etwas vorgekaukelt? Nein, diesmal zum Glück nicht. Des Rätsels Lösung ist einfach. Heute gibt’s, wie versprochen, das Rezept für vegane ‚Eierspeis‘. Die Anregung dazu stammt aus dem Buch Vegan für Einsteiger, wir haben das Rezept leicht abgeändert* Die Buchvorstellung von Vegan für Einsteiger findest du hier.

Würziges Rührei

Zutaten für 2 Personen, Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

  • 200 g Tofu (kein Seidentofu!)
  • 2 EL Sojadrink
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 Msp. Paprikapulver edelsüß
  • 1 kleine Zwiebel
  • 10 Kirschtomaten
  • 100 g Räuchertofu**
  • Kala Namak Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Rapsöl

1. Tofu in einem tiefen Teller mit einer Gabel zerdrücken. In einer kleinen Schüssel den Sojadrink mit Kurkuma und Paprikapulver verrühren und über den Tofu leeren. Gut durchmischen, sodaß der ganze Tofu gefärbt ist. 10 Minuten ziehen lassen.

2. Zwiebel schälen und fein hacken. Räuchertofu in kleine Würfeln schneiden. Kirschtomaten halbieren oder vierteln, je nach Größe.

3. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen.  Zwiebel und Räuchertofu ca. 4 Minuten anrösten Dann herausnehmen und zur Seite stellen.

4. In den restlichen 2 EL Öl den Tofu mit der Gewürzmischung 2 Minuten anbraten. Mit Kala Namak Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Zwiebel, Räuchertofu und Kirschtomaten dazugeben und nochmal 2 Minuten unter Rühren braten.

Guten Appetit!

**Achtung: In Räuchertofu versteckt sich gerne Sojasauce, die Weizen enthält. Bei Räuchertofu mit Tamari sind Gluten-Vermeider auf der sicheren Seite.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, zahlst du keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit ermöglichst du mir das Betreiben des Blogs. Herzlichen Dank! 🙂

 

Ostern ohne Eier…

kala_namak_gewinnspiel_neu-1Ostern naht – und wie jedes Jahr steigt damit auch der Ei-Konsum stark an. Über die Gründe, warum wir keine Eier mehr essen, habe ich vor längerer Zeit schon mal in Faule Eier geschrieben. Besonders das Zerhäckseln oder Vergasen der vielen Millionen männlichen Küken bei vollem Bewußtsein hat uns den Appetit auf Eier verdorben 🙁

Seitdem haben wir uns ausführlich mit Alternativen beschäftigt und viele leckere Speisen entdeckt und ausprobiert, die ganz ohne Eier auskommen. Unsere wichtigste Zutat für alles, was einen Ei-ähnlichen Geschmack haben soll, ist das sogenannte Kala Namak Salz. Dabei handelt es sich um eine indische Salz-Spezialität, die auch als Schwarzsalz bekannt ist. Der leicht schwefelige Geschmack erinnert wirklich überraschend an Ei und hat auch meinen Mann, der sehr gerne Eier gegessen hat, voll überzeugt.

Wir kaufen unser Kala Namak Salz im veganen Supermarkt Maran Vegan in Wien. Dort haben wir auch das praktische Hickorysalz oder Rauchsalz entdeckt mit dem man Speisen ganz einfach eine leichte Räuchernote geben kann. Natürlich gibt es beim Maran Vegan noch ganz viele andere spannende Zutaten und Produkte zu entdecken: Vegane Kochbücher oder die tollen Rohkost-Süßigkeiten der Simply Raw Bakery. Besonders toll finde ich auch, dass man sich einige Sachen mit mitgebrachten Behältern selbst abfüllen kann. Sowas würde ich mir noch viel mehr wünschen.

Aber zurück zu den Eiern. Wir wollen die Osterzeit zum Anlaß nehmen, um noch mehr Leute zu motivieren eifreie Rezepte zu probieren. Deswegen stellen wir Euch in den nächsten 3 Wochen ein paar unserer Lieblingsrezepte vor: Vom Eiaufstrich über Rührei bis zu einer super einfachen und leckeren Karottentorte – perfekt für die Kaffejause am Ostersonntag.

Das Tolle ist, dass uns Maran Vegan dafür 3 Packungen Kala Namak Salz zum Verlosen zur Verfügung gestellt hat. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei Herrn Maran bedanken, der meine Idee sofort unterstützt hat!

Jetzt fragt Ihr Euch wohl, wie Ihr ein Schwarzsalz ergattern könnt 🙂 Also, wir würden gerne von Euch wissen, welches vegane Produkt aus dem Beechange Webshop Euch am Besten gefällt und warum. Unter allen Kommentaren auf Facebook und dem Blog werden dann die 3 Salze verlost. Teilnehmen könnt Ihr bis Freitag, 11. April. Wer die Salze bekommt, verraten wir dann hier im Blog.

Update: Unsere Gewinner stehen fest! Wir gratulieren Anna, Kahtrin und Martin. Infos zur Zusendung erhaltet Ihr per Email.