Beiträge

Lunchbox-Rezept: Heidelbeerschnitte

heidelbeerschnitte_1

Vegane Heidelbeer-Streuselschnitten

Ergibt ca. 20 Stück

 Zutaten für Boden und Streusel:

  • 200 g Dinkelmehl
  • 200 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL getrocknete Zitronenschale
  • 180 g Zucker
  • 225 g Margarine, zimmerwarm
  • 3-4 EL Pflanzenmilch

 Zutaten für die Füllung:

  • 500 g Heidelbeeren
  • 100 g Zucker
  • 4 TL Maisstärke
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 1 TL Vanillepulver (z.B. aus dem Weltladen)

Zubereitung:

  • Backrohr auf 180° Grad vorheizen.
  • Eine Backform mit ca. 24×34 cm einfetten.
  • In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Gewürze und Salz vermischen.
  • Löffelweise Margarine zugeben und mit dem Handmixer mit Knethaken einrühren.
  • Wenn der Teig krümelig wird, die Pflanzenmilch eßlöffelweise hinzufügen. Mit der Hand in den Teig kneten und wieder Milch zugeben.
  • In einer zweiten Schüssel Heidelbeeren, Zucker, Maisstärke, Wasser und Vanillepulver verrühren.
  • 2/3 des Teiges in die gefettete Backform geben, fest und flach drücken.
  • Heidelbeermischung  darüber geben und verteilen.
  • Zuletzt die Teigkrümel über die Heidelbeeren verteilen.
  • Rund 45 Minuten backen. Wenn die Schnitten fertig sind, sollten die Heidelbeeren köcheln.
  • Vollständig auskühlen lassen, dann in Schnitten schneiden.

Super zum Mitnehmen für Picknick, Schuljause und Büro. Einfach in die Lunchbox packen und los geht’s!

,

Wien wird vegan…

fotocredit_russmannundsohn

Vegan sein oder werden? Für mich vor ein paar Jahren noch absolut unvorstellbar. Die vegane Lebensweise erschien mir viel zu kompliziert, zu wenig genußvoll und zu extrem. Ich hatte mich damals auch nicht mit den vielen guten Gründen beschäftigt, die für Veganismus sprechen.

Erst als ich bewußt anfing, nachhaltiger zu leben, habe ich auch meine Ernährung kritischer unter die Lupe genommen und angefangen sie zu verändern. Ich bin (noch) keine 100%ige Veganerin, aber ich nähere mich schrittweise an. Selbst vegan zu kochen und zu essen hat mich auch völlig davon überzeugt, dass mir damit nichts fehlt und, dass veganes Essen super lecker schmeckt.

Das Tolle ist auch, dass es immer einfacher wird, vegan zu essen, weil das Angebot in Restaurants und Supermärkten immer größer wird. Diesmal habe ich 4 Tipps, wo man in Wien mal ganz einfach und genußvoll in die vegane Welt hineinschnuppern kann:

  • Ende Mai hat in Wien Österreichs erster veganer Eissalon eröffnet: Veganista. In der Neustiftgasse 23 im 7. Bezirk kann man bei dem veganen Schwesternpaar Blochberger & Paller, die schon Lush nach Österreich brachten, leckere Sorten wie Mandel-Kokos, Cookies oder Maple Pecan ausprobieren.
  • Am Donnerstag, 13. Juni 2013, findet in der Buchhandlung Erlkönig in der Strozzigasse um 20.30 Uhr, die Präsentation des Buches …Aber Vegan von Michaela und Jochen Russmann mit leckeren Kostproben statt.Tolle Fotos aus dem Buch, die gleich Gusto machen, seht Ihr oben.

Damit wünsche ich Euch allen viel Spaß beim veganen Schlemmen!

P.S.: Wer Besitzer einer Animal Fair Card oder Vegan Card ist, immer vorzeigen. In einigen der oben genannten Geschäfte bekommt man damit Rabatt!

 Fotocredit: Russmann & Sohn