Beiträge

,

Landluft schnuppern bei Adamah

Seit einigen Jahren sind wir zufriedene Bio-Kistl-Kunden von Adamah. Anläßlich des Jungpflanzenmarktes Anfang Mai haben wir einen Ausflug ins Marchfeld gemacht und den Hof mal selbst unter die Lupe genommen…und waren begeistert. Leckeres Bio-Essen im schönen Garten mit Hängematten; ein gemütlicher Hofladen mit Vollholzmöbeln und Jungpflanzen von Sortenraritäten für unseren Garten.

adamah5

Was uns aber am Besten gefallen hat, war die Hofführung mit Elmar, der sich geduldig Zeit für all unsere Fragen nahm. Unser gutes Bauchgefühl hat sich dabei verstärkt, die Antworten wirkten spontan und ehrlich und wir hatten den Eindruck, dass es hier nichts zu verbergen gibt. Wir haben uns ein paar Felder angeschaut, Folienhäuser, die Lagerhalle, einige der Maschinen und jede Menge gelernt. Dass man im Bio-Anbau Schädlingen statt mit Pestiziden z.B.  mit Blattläusen und Spinnmilben an den Kragen geht, über die Arbeitsbedingungen ausländischer Saisonarbeiter, den CO2 Verbrauch beim Schiffstransport von exotischen Früchten und die Herausforderungen beim Einkauf von Fair Trade Bioprodukten.

Bei Adamah merkt man, dass es hier nicht nur um Profit geht, sondern, dass der Umweltgedanke ein Herzensanliegen ist. Das zeigt sich unter anderem an der Photovoltaik-Anlage, dem Heizen mit Ökostrom, dem Einsatz von Recylingpapier, dem Verpacken in Pfandgebinden und vielem mehr.

Es gäbe noch viel zu erzählen, aber am Besten macht Ihr Euch selbst mal einen Eindruck. Adamah ist übrigens auch auf vielen Bauernmärkten vertreten.

Das war die Veggie Planet 2012!

veggie-planet-2012-14

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht von unserem Besuch der Veggie Planet in Salzburg mit ein paar Fotos.

Bei den Ständen der Veggie Planet herrschte eindeutig mehr Andrang als bei den Ständen der parallel stattfindenden Paracelsus-Messe. Das Besucherinteresse war groß, vor allem bei den Kochshows und den Verkostungen herrschte großer Andrang.

Am Besten hat uns der Vortrag über Grüne Smoothies von Dr. Christian Guth gefallen. Da wir von den grünen Smoothies so begeistert sind, folgt in Kürze ein eigener Beitrag dazu.

Daniela Petschl von Vegcook hat ein leckeres grünes Nudelnest gekocht.

Der Cake-Artist und Konditormeister Chris Geiser begeisterte mit seiner veganen Riesenschaumrolle und verwöhnte alle Schleckmäuler mit Petits Fours.

Bei beim Muso Koroni Stand aus der schönen Steiermark konnte man coole und fair gehandelte Kleidung und vegane Schuhe kaufen. Es gab auch eine tolle Auswahl an veganer und fair gehandelter Kosmetik.

Auch die österreische Marke Ringana hat uns mit Ihrer Frische-Kosmetik begeistert.

Neben einer interessanten Auswahl an Produkten aus Bio-Kokosnüssen (von Dr. Goerg) und kritischer Literatur am Stand der Veganen Gesellschaft Österreichs, waren wir auch von der neu entwickelten Zahnpasta von Sante mit B 12 begeistert.

Auf zur Veggie Planet

Dieses Wochenende findet in Salzburg im Kongresshaus die Veggie Planet, Österreichs allererste Messe für fleischfreien Genuss statt.

Gleichzeitig findet auch die Paracelsus-Gesundheitsmesse statt und die Eintrittskarte gilt für beide Messen. Mit der Vegan-card gibt’s 3 € Ermäßigung auf den Eintritt.

Was erwartet Euch?

Das Wichtigste zuerst: Es gibt was Leckeres zu essen! Unter Anderem ist Spar mit seiner neuen Veggie-Produktlinie vor Ort und Wojnar mit seinen veganen Green Heart Aufstrichen. Auch Kokosblütenzucker und andere exotische Kokosprodukte von Dr. Goerg gibt es zu entdecken. Das kulinarische Programm wird durch Kochshows rund um Grüne Smoothies, vegane Desserts und spannende Vorträge abgerundet.

Bei der Veggie Planet geht es aber nicht nur ums Essen.

Beim Vegetarierbund, den Vier Pfoten und der Veganen Gesellschaft Österreich kann man dann jede Menge interessante Infos zum veganen Lebensstil und zu Tierschutz und Tierrechten erfahren.

Muso Koroni ist mit Ökomode, veganen Schuhen & Büchern und Naturkosmetik vor Ort und auch Ringana ist mit ihrer Frischekosmetik vertreten.

Zum Schluss noch ein Tipp: Die Westbahn bietet bis Ende März Wochenendtickets (nur Samstag und Sonntag) nach Salzburg um 9,- € pro Strecke an. Ideal für die umweltfreundliche Anreise nach Salzburg.

Wir werden uns auf der Veggie Planet für Euch umschauen und berichten…

veggie-planet-2012-9

,

Frisch wie ein Fisch?

Von klein auf habe ich Thunfisch und Fischstäbchen geliebt. Warum das heute nicht mehr so ist, möchte ich Euch heute erzählen.

Zum Einen habe ich gelernt, dass sich im Fleisch von Fischen und Schalentieren extrem hohe Mengen an Giftstoffen ansammeln (das bis zu 9-Millionenfache der Giftstoffe des Wassers, in dem sie leben), z.B. Dioxin, Quecksilber und Blei. Diese Gifte können zu Nierenschäden, Entwicklungsstörungen und Krebs führen und sogar tödlich enden.*

Zum Anderen sind die Fischfang- und Züchtmethoden weder tier- noch umweltfreundlich. Dazu kommt, dass viele Arten mittlerweile extrem überfischt sind.

Sehr ausführliche und interessante Infos rund um das Thema Fisch könnt Ihr auf Fischen tut weh nachlesen.

Den Fischessern unter Euch möchte ich den Fischratgeber vom WWF ans Herz legen, den gibt’s auch als iPhone und Smartphone App.

Mir hat es sehr geholfen, alle meine Fischrezepte wegzuwerfen. Wenn ich jetzt meine Rezepte durchschaue, komme ich gar nicht in Versuchung. Ich esse soviele andere Sachen gern, sodass mir Fisch wirklich nur sehr selten fehlt.

thunfisch_mit_fischratgeber1

Schweinehundfaktor: hoch

*Quelle: PETA – Fischessen ist gefährlich.

Fair schmeckt’s besser!

Bei Fairtrade geht es um Armutsbekämpfung durch fairen Handel. So können Kleinbauern, Plantagen- und andere ArbeiterInnen in den Ländern des Südens ein nachhaltiges, menschenwürdiges Leben führen. In Österreich sind bereits über 600 Produkte mit dem Fairtrade Gütesiegel erhältlich. Davon stammen 80% aus biologischem Anbau. Nicht alle davon sind Lebensmittel. Natürlich gibt es auch faire Kleidung, Handtücher, Fußbälle, Schmuck, Kosmetik und vieles mehr.

Auf der Seite von Fairtrade Österreich findet Ihr

  • eine Datenbank mit allen Produkten, die bei uns mit dem Fairtrade-Siegel erhältlich sind.
  • einen Gastro- und Floristenfinder
  • Einkaufsführer für die verschiedenen Supermarktketten
  • und leckere Rezepte

Eine tolle Auswahl an fair gehandelten Handwerksprodukten, Kleidung und Lebensmitteln findet man in den knapp 100 Weltläden – den Fachgeschäften für fairen Handel – österreichweit. Happy shopping!

Fair_kaufen1

Schweinehundfaktor: niedrig

Kostenfaktor: mittel

Lebensmittel sind kostbar…

heißt eine Initiative des Lebensministeriums, über die ich heute erzählen möchte.

  • 2010 landeten in Österreich rund 96.000 Tonnen Lebensmittel im Restmüll.
  • Im Durchschnitt wirft jeder Österreicher 12 kg Lebensmittel pro Jahr in den Müll (in Städten sogar bis zu 22 kg!).
  • Das entspricht Lebensmitteln im Wert von ca. 300 € pro Person pro Jahr.
  • Nicht eingerechnet sind dabei Speise- und Zubereitungsreste wie Bananenschalen, Kaffeesud, etc. oder Lebensmittel, die im Biomüll landen.

Was kannst Du dagegen tun?

Richtig einkaufen:

  • Einkäufe planen und gezielt einkaufen (Impulskäufe meiden!)
  • Vorräte überprüfen und Einkaufslisten erstellen
  • Nicht zum Kauf größerer Mengen verleiten lassen.

Richtiger Transport:

  • Selbst eine Einkaufstasche mitnehmen
  • Im Geschäft aktiv nach Alternativen zu Plastiksackerln fragen

Richtige Lagerung im Kühlschrank:

  • Obst und Gemüse in die Schubfächer am Boden
  • Direkt darüber Fleisch, Wurst oder Fisch (kältester Bereich)
  • Milchprodukte ins mittlere Fach
  • Marmeladen, Senf, Ketchup, etc. ins oberste Fach

lebensmittel_sind_kostbar1

Du willst noch mehr über das Thema wissen?

Schweinehundfaktor: niedrig

Sparschweinfaktor: Ersparnis mittel