Beiträge

2. Veggie Planet in Salzburg vom 16.-17. März

veggie_planet_11

Nach dem erfolgreichen Start der Veggie Planet im letzten Jahr, gibt es heuer bereits 2 Messen. Den Anfang macht dieses Wochenende die Veggie Planet in Salzburg.

Auch heuer gibt es wieder ein spannendes Rahmenprogramm. Hier nur ein kleiner Auszug:

  • Kochshows mit Heather Mills, Christian Geiser, Sven Großhans und veganes Backen mit Claudia von Totally Veg!
  • einen Styling-Corner mit MissV
  • die Sportwissenschaftlerin Dr. Katharina Wirnitzer erzählt über vegane Sport-Ernährung und Gewichtsreduktion
  • der Ernährungsökologe Martin Schlatzer erklärt den Einfluss unserer Ernährung auf Umwelt und Klima
  • Dipl. Päd. Regina Baumgartner gibt Ihre Erfahrungen über vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft weiter

Darüber hinaus erwarten Dich

Weitere Infos findet zur Veggie Planet findest Du hier. Die Veggie Planet kommt übrigens auch in viele andere Städte!

 

,

Pop-Up Market im Freiraum

pop_up_market_1

Kommendes Wochenende findet nochmals der Pop-Up Market im Kellergewölbe des Café Freiraum auf der Mariahilferstraße 117 statt. Von 12-20 Uhr kannst Du bei den Verkaufsständen mit fairen und teils auch biologischen Produkten zuschlagen. Wir waren letztes Wochenende vor Ort und haben uns für Dich umgeschaut.

Unter Anderem sind folgende Labels vor Ort:

  • sorgsam mit bunten Taschen aus Moskitonetzen von Smateria und coolen Tablet- und Smartphonehüllen aus Fahrradschläuchen von Heidenspass – unser Lieblingsstand!
  • Biotiful mit Naturkosmetik. Unbedingt einen Konjac-Schwamm kaufen und ausprobieren!
  • Better B Good mit fairen Bio-Shirts (Update 2018: Das Label gibt es leider nicht mehr)
  • Süße Kindermode von Lou&dejlig und buntwäsche mit GOTS-Zertifizierung
  • Isabella von Gwandleichen macht alte Kleidungsstücke wieder stylish – super Idee!
  • Kopfarbeit stellt faire handgemachte Beanies her und unterstützt auch noch soziale Projekte – Hut ab!

Viel Spaß beim fairen shoppen!

,

Top Swap boomt!

top_swap_wien_11

Letztes Wochenende war es soweit. Ich war das erste Mal bei einem Top Swap Event dabei – und war begeistert!

Der Ansturm war groß. Schon vor dem offiziellen Start standen die ersten Top-Swapperinnen, schwer mit zu tauschender Mode bepackt, bereit. Ich hatte mich zum Helfen gemeldet und startete mit meinem Einsatz gleich am Empfang bei der Kleiderannahme: Spielregeln unterschreiben lassen, Unkostenbeitrag einheben, den Zustand der Kleidung schnell prüfen, die Kilos wiegen und auf der Karte eintragen und dann konnten die Besucher schon in der Boutique nach neuer Mode stöbern.

Die entgegengenommene Kleidung wurde dann in den Keller gebracht, wo die Stücke aufgehängt und nach verschiedensten Kriterien wie Männer, Kinder, Damen, Röcke, Shirts, etc. sortiert wurden. Zur Stärkung gab es leckere Kürbiscremesuppe, Kaffee und Kekse.

Alle Top Swap ManagerInnen an diesem Wochenende haben Ihre Zeit ehrenamtlich zur Verfügung gestellt. Zum Glück haben auch noch einige Swapperinnen spontan beschlossen uns zu unterstützen, denn bei den Bergen an Kleidung konnten wir jede helfende Hand brauchen.

Fazit: Die Zeit verging wie im Flug, ich habe einige tolle neue Sachen im Kasten und die Arbeit hat total Spaß gemacht.

Update: Top Swap gibt es mittlerweile nicht mehr, aber es gibt auch andere Initiativen für Kleidertauschevents. Am besten du googlest einfach mal, wo demnächst wieder einen stattfindet.

top_swap_wien_3

, ,

Top Swap – Kleider wechseln Leute

topswap-foxhouse-klein-300x225

Nächste Woche ist es in Wien wieder soweit, der nächste Top Swap Event findet statt:

Am Samstag, 24.11. von 11-20 Uhr und am Sonntag, 25.11. von 11-17 Uhr im

Rahmen-Bilder-Spiegel „Offenes Atelier für Lebenskunst“ in der Zimmermanngasse 8/ Ecke Kinderspitalgasse  im 9. Bezirk.

Anreisen könnt ihr bequem mit den Öffis: U6 Alserstrasse, 44, 43 und 13A

Die Idee von Top Swap ist es, bei Mode eine Alternative zur globalen Überproduktion und der Wegwerfmentalität anzubieten. So kommst Du einfach durch Tauschen an neue Kleidung, sparst Geld und Rohstoffe und kannst sicher sein, dass Deine alte Kleidung einer guten Verwendung zugeführt wird. Wenn beim Event ein Teil nicht verkauft wird, gehen die Sachen an eine karitative Organisation, diesmal an den Verein Ute Bock.

DSCN1931-300x225

Und so funktioniert’s:

Einfach zuhause ein paar coole Kleidungsstücke und Accessoires zusammensuchen die in gutem Zustand sind und bei Top Swap abwiegen lassen. Dann bekommst Du eine Clubkarte, auf der Deine Kilos gutgeschrieben werden. Wenn Du willst, kannst Du Dir mit Deiner Kilo-Gutschrift dann gleich was Neues aussuchen und mitnehmen oder bei einem späteren Top Swap Event einlösen. Für die Teilnahme ist ein Unkostenbeitrag von 5,- € zu entrichten.

Also, Kleiderkasten durchwühlen, Schätze auswählen und für nächste Woche bereithalten!
Update: Die Topswap Events wurden mittlerweile eingestellt. Für aktuelle Kleidertauschevents googlest du am besten mal.

, ,

Eindrücke von der Wear Fair

Heute haben wir den letzten Tag der Wear Fair in Linz genutzt, um uns ein Bild von DER österreichischen Messe für faire und ökologische Mode zu machen.

Gleich zu Beginn fällt auf, dass hier auch beim organisatorischen Rundherum auf Nachhaltigkeit geachtet wird. Überall sind Mistkübeln für die Mülltrennung aufgestellt, die Umkleidekabinen und Messestandeln sind alle aus Karton. Beim biofairen Catering von Spirali wird gegen Einsatz auf richtigem Geschirr serviert.

Wir haben wieder viele neue Shops und Labels entdeckt, die wir noch nicht kannten. Besonders gut gefallen haben uns die Schuhe von Sole Rebels, die in Äthiopien unter anderem aus Bio-Baumwolle und alten Autoreifen hergestellt werden. Sole Rebels ist übrigens die erste Schuhfabrik mit dem Siegel der World Fair Trade Organization.

Die Shirts und Hoodies des deutschen Onlinestores EcoCarrots haben uns mit ihrem CO2 Label von Carbon Trust, den knallbunten Farben und nachhaltigen Statements überzeugt.

Im Bereich Upcycling haben uns die Babysachen und die coolen strapazierfähigen Taschen aus Liegestuhlmaterial von anna pollack am Meisten angesprochen. Jedes noch so kleine Resterl Stoff wird verwendet und sei es als Fülle für einen rattle fish.

Links und Infos zu allen anderen Ausstellern der Wear Fair findet ihr hier.

Fazit: Sehr empfehlenswert!

Hier ein paar fotografische Eindrücke:

[nggallery id=6]
,

Muso Koroni kommt nach Wien!

Wer sich gerne trendy kleidet und dabei Wert auf faire & vegane Ökomode legt, der ist bei Muso Koroni richtig.

Im Juni 2008 wurde Muso Koroni von der Steirerin Jasmin Schister als Onlineshop gegründet.

Der Name Muso Koroni kommt von einer westafrikanischen Göttin, die als Mutter aller Lebewesen gilt, die Tiere und Pflanzen erschafft. Passend für ein Unternehmen dessen Philosophie es ist, nur Produkte in Harmonie von Mensch, Tier und Umwelt anzubieten.

Über die Jahre ist der Muso Koroni Onlineshop gewachsen und bietet mittlerweile neben Mode für Mann und Frau auch Schuhe, Accessories und Kosmetik an.

Ursprünglich hat Jasmin Muso Koroni gegründet, um Veganern den Einkauf von passender Kleidung zu erleichtern, die auch hip ist. Die Mode ist aber auch ideal für Menschen, denen ein ökologischer Lebensstil wichtig ist oder, die z.B. kein Leder vertragen.

Bei Muso Koroni wird Nachhaltigkeit, unter anderem, wie folgt gelebt:

  • Die Produkte stammen, wenn möglich, von europäischen Firmen, um lange Transportwege zu vermeiden.
  • Fairtrade Unternehmen werden unterstützt.
  • Müll wird durch Rechnungen per Mail und das Wiederverwerten von Verpackungen vermieden.
  • Der Webserver wird natürlich mit Ökostrom betrieben.

In Kürze eröffnet in Wien der erste Muso Koroni Shop. Am 10. August 2012 öffnet das Geschäft in der Josefstädter Straße 33, im 8. Bezirk seine Pforten.

Die aktuellen Infos dazu findet Ihr auf der Facebook-Seite von Muso Koroni.

Liebe Jasmin, auf diesem Weg alles Gute für die Eröffnung des Shops und weiterhin viel Erfolg!

muso_koroni1